YouTube Rewind 2018
Das «Rewind 2018»-Video erhielt bereits mehr als zehn Millionen Dislikes. | Foto: Christoph Soeder

Mehr als 10 Mio Dislikes

YouTube-Jahresrückblick ist unbeliebtestes Video der Geschichte

Anzeige

Eigentlich soll der Jahresrückblick in Videoform („Youtube Rewind 2018“) von YouTube eine Art Dankeschön an die Community sein. Doch in diesem Jahr erlebte die Videoplattform mit dem Video-Zusammenschnitt eine Bauchlandung.

Das „Rewind 2018“-Video ist zum bisher unbeliebtesten Beitrag auf YouTube geworden. Seit der Veröffentlichung am 6. Dezember erhielt der Clip bereits mehr als zehn Millionen Dislikes (Daumen nach unten).

Das achtminütige Video ist unter anderem geprägt von Schauspieler Will Smith, dem Hype um K-Pop (koreanische Popmusik) oder „Ninja“, dem erfolgreichsten Internet-Streamer des Computerspiels Fortnite. Der Beitrag gehe an der Community vorbei, denn es fehlten echte YouTube-Stars, kritisieren zahlreiche User in den Kommentaren. Zudem hat sich der Hass auf das Video inzwischen auf verselbstständigt: Viele User „disliken“ aus Prinzip, aus dem Daumen-Vergeben ist auch eine Art Spiel geworden. „Ich komme nicht wegen dem Video, ich will nur schauen, wie es mit den Dislikes aussieht“ – auch solche oder ähnliche Kommentare gibt es unter dem Video zahlreich.

Justin Bieber vom „Thron“ gestoßen

Bislang galt der Clip zu Justin Biebers Song „Baby“ aus dem Jahr 2010 mit 9,8 Millionen Dislikes als unbeliebtestes YouTube-Video. „‚Baby‘ zu entthronen, war nicht unbedingt unser Ziel dieses Jahr“, kommentierte YouTube. Man habe gelernt, wie schwierig es sein könne, Inhalte zu produzieren.

Weitere Videos, die mit besonders negativer Rückmeldung der Community von sich reden machten, waren unter anderem das Musikvideo zum Song „How it is“ der deutschen YouTuberin Bianca Claßen („BibisBeautyPalace“) mit 2,9 Millionen Dislikes, oder das Musikvideo „Friday“ der us-amerikanischen Nachwuchssängerin Rebecca Black (3,3 Millionen Dislikes).

Mit Material von dpa