Vater und Sohn: Johann Traber Junior und Senior gingen gemeinsam durch schwere Zeiten. | Foto: Haid

Glocke für Artistenfamilie

„Ein Deal mit dem lieben Gott“

Anzeige

Johann Traber ist ein gläubiger Mensch. „Ich hatte da einen Deal mit dem lieben Gott“, sagt der bekannte Hochseilartist. „Ich habe gesagt: Wenn Du mir meinen Sohn lässt, dann baue ich Dir eine Kapelle.“ Zehn Jahre ist es her, dass Johann junior abstürzte und sich dabei schwer verletzte. Er kämpfte sich zurück ins Leben – und sein Vater hielt Wort. Jahrelang setzte er sich dafür ein, auf seinem Grundstück in Breisach am Rhein eine kleine Kapelle bauen zu dürfen. Er obsiegte schließlich, und seit mittlerweile vier Jahren steht das Traber-Kirchlein – offen für jedermann.

„Es macht mich glücklich, wenn die Menschen hier die Möglichkeit haben, mit Gott zu sprechen“, sagt Johann Traber senior. Und da zu einer Kapelle auch eine Glocke gehört, ließ Familie Traber nun auch noch eine gießen.

Wir sind Idealisten

„Beauftragt haben wir damit die Glockengießerei Bachert in Karlsruhe“, erzählt Traber. 270 Kilo ist die Glocke schwer und rund 90 Zentimeter hoch. „Wir bekommen hin und wieder auch Aufträge von Privatleuten“, sagt die Geschäftsführerin der Gießerei, Christiane Bachert. Zwei Monate dauerte die Herstellung der Glocke, die das Familienwappen der Artistenfamilie trägt. „Wir sind Idealisten“, sagt Traber Senior. Die ganze Familie legte zusammen, um die mehrere tausend Euro teure Glocke zu finanzieren.

Zollitsch weihte die Kapelle ein

Für die Familie Traber macht die Glocke das kleine Gotteshaus komplett, das einst der frühere Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch einweihte. Da die Kapelle direkt an einem Wanderweg liegt, kommen oft Besucher vorbei und tragen sich in eines der Gästebücher ein. „Die Einträge rühren mich sehr“, sagt Johann Traber.
Sein Glaube hat den Artisten schon durch manche schwere Zeit getragen. Er half ihm in den Stunden, in denen er um seinen Sohn bangte. Heute geht es Johann junior gut, er hat kürzlich geheiratet. Auf dem Seil steht er allerdings nicht mehr.

Auftritt in Baden-Baden: 1996 lief Falko Traber in der Kurstadt über das Seil. Ein Artist, der ihn filmte, kam dabei ums Leben.
Auftritt in Baden-Baden: 1996 lief Falko Traber in der Kurstadt über das Seil. Ein Artist, der ihn filmte, kam dabei ums Leben. | Foto: Deck

Auch Johann seniors Bruder Falko war einst in einen Unfall verwickelt, an den sich mancher aus der Region noch erinnern dürfte: Bei einem Auftritt 1996 in Baden-Baden stürzte der Artist Lutz Schreyer vom Seil. Schreyer hatte versucht, Falkos Weltrekord auf dem Seil zu filmen. Der Versuch, auf einem Drahtseil ohne Sicherung eine 645 Meter lange Strecke zurückzulegen, gelang. Der Tod des Artistenfreundes Schreyer jedoch traf die Familie ins Mark. „Er war für mich wie ein Sohn,“, sagte Johann Traber senior damals über Schreyer.

An der Seite von Roger Moore

Vom Hochseil verabschiedet hat sich die Artistenfamilie nie. „Wir machen das ja seit 1799“, sagt Johann Traber senior. Engagements gibt es viele: In der Weihnachtszeit etwa sind die Trabers als fliegende Weihnachtsmänner auf den Christkindlesmärkten unterwegs (Falko Traber erfreut die Kinder auf dem Karlsruher Markt). In Film und Fernsehen haben die Trabers auch immer wieder mitgewirkt – bis hin zu einem James-Bond-Film an der Seite von Roger Moore.
In diesen Tagen nun liegt aber das Augenmerk auf der Glocke. Verbunden ist die Einweihung mit der Taufe von Trabers Enkeltochter Tonia – auf dem Hochseil, versteht sich: „In unserer Familie wird jeder auf dem Seil getauft.“