Über den gelbroten Teppich geht es beim Baden-Marathon am 17. September 2017 ins Ziel in der Messehalle 2. | Foto: Bern Kamleitner

Baden-Marathon

Ein Heimspiel ist etwas Besonderes

Badens größtes Laufspektakel – der Fiducia & GAD Baden-Marathon – hat es nicht leicht: Von einem neuen Teilnehmerrekord ist die Veranstaltung schon seit Jahren weit entfernt – ein Schicksal, das auch viele andere Veranstalter kennen. Ausnahmen sind lediglich die ganz großen Laufevents etwa in Berlin und Hamburg. Im Trend liegen zudem Hindernis- und Kurzstreckenläufe. Wer Spaß am Laufen hat, sollte sich den Baden-Marathon am 17. September aber dennoch nicht entgehen lassen.

Marathon-Geschäftsführer Fried-Jürgen Bachl und BNN-Redakteur Bernd Kamleitner haben sich zehn Gründe überlegt, warum Läuferinnen und Läufer beim Baden-Marathon über die 42,195 Kilometer, die Halbdistanz, beim Drittel- oder beim Team-Marathon an den Start gehen sollten.

1. Zieleinlauf in Messehalle

Das ist eine Besonderheit, die es bei den rund 180 Marathonläufen pro Jahr in Deutschland nur in ganz wenigen Städten wie in Frankfurt gibt – und eben in Karlsruhe. Nach der Premiere im vergangenen Jahr wird es heuer schon wieder das letzte Mal sein. Im nächsten Jahr kehrt der Baden-Marathon dem Messegelände bei Rheinstetten wieder den Rücken. Dann ist der Zieleinlauf – wie in früheren Jahren – im Carl-Kaufmann-Stadion bei der Europahalle.

2. Gelbroter Teppich

Was kann es schöneres für eine badische Läuferin oder einen badischen Läufer, als über einen gelb-roten Teppich ins Ziel zu laufen? Beim Baden-Marathon mobilisieren die Läufer ihre letzten Reserven auf den letzten Metern auf einem Geläuf in den badischen Farben.

3. Kurze Wege

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder – falls die Starter mit dem Auto anfahren – kostenlose Parkplätze direkt neben Start und Ziel: Der Baden-Marathon ist für Teilnehmer aus der Region ein Heimspiel. Und Heimspiele sind etwas Besonderes

4. Auswahl bei Strecken

Ein Marathon über 42,195 Kilometer ist anstrengend. Wer mit weniger Kilometer Marathon-Luft schnuppern möchte, kann für den Halbmarathon (21,1 Kilometer) oder für den Drittel-Marathon (15 Kilometer) melden. Zudem gibt es mit dem Inklusionslauf über sechs Kilometer ein Angebot für ein Laufteam aus einem behinderten und nichtbehinderten Teilnehmer und den Teammarathon, zum Beispiel für Familien oder Freunde: Vier Läufer teilen sich die Marathonstrecke.

Von ihnen sind dann 15, zwölf sowie neun bzw. sechs Kilometer zu absolvieren. Der Zieleinlauf ist für alle übrigens derselbe wie für die Marathonläufer. Die Stimmung im Zielbereich können so alle Starter miterleben und genießen, inklusive der Glückshormone, die beim Überschreiten der Ziellinie ausgeschüttet werden – gratis!

5. Schnelle Strecke

Die Baden-Marathon-Strecke gilt als schnelle Strecke – genau das Richtige für eine neue persönliche Bestzeit. Was ebenfalls nicht zu unterschätzen ist: Die Piste ist überwiegend flach – auf der Marathon-Strecke muss man nicht über sieben Brücken laufen bzw. gehen, wie schon Peter Maffay sang, sondern über acht. Karlsruhe ist ja auch nicht die Stadt der Brücken, eher die Stadt der Baustellen…

6. Tanzmarathon

So mancher Marathon- oder Halbmarathonläufer hat enorm gegen den inneren Schweinehund zu kämpfen. Da kommt jede Form der Aufmunterung entlang der Strecke gerade recht. Der Tanzmarathon mit über 1 000 Tänzerinnen und Tänzern entlang der Strecke spornt die Läufer schon seit Jahren an. Und: Der Tanzmarathon ist eine Besonderheit des Baden-Marathon.

7. Marathon-Engel

Noch eine besondere Form der Motivation, die in Karlsruhe aus der Taufe gehoben wurde. Im Endspurt können sich Marathonläufer von „Marathon-Engeln“ ins Ziel „tragen“ lassen: Wörtlich ist das aber nicht zu nehmen. Ins Ziel muss jeder selbst laufen, aber der Marathon-Engel kann gut zureden und so helfen, durchzuhalten.

8. Familiäre Atmosphäre

Trotz seiner Größe ist der Baden-Marathon noch eine überschaubare Laufveranstaltung. Man kann sich mit Freunden treffen und den Lauf ohne großes Gedränge wirklich genießen.

9. Auftanken im „Läuferhimmel“

Die Verpflegung im „Runner’s Heaven“, dem Läufer-Himmel“ gilt im Vergleich mit anderen Laufveranstaltungen als reichhaltig. Da werden müde Läuferinnen und Läufer wieder munter.

10. Schöne Erinnerung

Teilnehmer erhalten einen Gutschein für ein kostenloses Teilnehmerfoto von der Strecke oder vom Zieleinlauf. Obendrein gibt es noch ein persönliches Lauf- bzw. Finishervideo zum Download. Es zeigt den Teilnehmer beim Passieren der Zeitmessmatten. Eine schöne Erinnerung.

 

Anmeldung

Bis einschließlich morgen, Sonntag, 16. Juli, gilt noch die günstigere Startgebühr für die Wettbewerbe. Anmeldung unter www.baden-marathon.de