Symbolbild | Foto: Pixabay

Eintritt fürs Kühlhaus

Verkaufs-Gag in Hessen erheitert Deutschland

Anzeige

Mensch und Natur ächzen derzeit unter der Hitze – gerade gestern erst wurde in Sachsen-Anhalt der diesjährige Hitzerekord aufgestellt. Und auch in den nächsten Tagen soll es erstmal heiß bleiben. Was tun, um den Temperaturen zu entfliehen? Ein Supermarkt-Filialleiter im hessischen Friedberg hat sich da etwas besonderes einfallen lassen.

Die Sonne brennt am Himmel: 35 Grad, 36 Grad – locker. Die Menschen schwitzen und stöhnen, suchen nach Abkühlung, wo es nur geht. Kühle Getränke, kalte Eiscreme, Schatten, dunkle Keller, voll aufgedrehte Klimaanlagen und Ventilatoren – was eben so geht, um mit der Hitze irgendwie umzugehen.

Eintritt für das Kühlhaus

Lars Koch, Inhaber eines Supermarkts im hessischen Friedberg, hat aus dem Kampf gegen die Hitze ein kleines Geschäft gemacht: In seinem Supermarkt können sich Kunden Eintritt fürs Kühlhaus kaufen. Zwei Minuten im Kühlhaus kosten 3 Euro „Eintritt“, fünf Minuten kosten 5 Euro. Für Dauer-Hitzköpfe bietet der Supermarkt sogar eine Zehner-Karte an.

Ein findiges Geschäftsmodell oder ein lustiger Gag? Ein bisschen von beidem: „Wer eine kleine Abkühlung möchte, kann das wirklich machen“, erzählt Inhaber Koch im Gespräch mit Spiegel Online. „Ich werde davon aber bestimmt nicht Millionär. Sagen wir so: Es ist ein ernst gemeinter Spaß.“

Ein Internet-Hit

Im Internet ist die Idee natürlich ein Hit: Zahlreiche Nutzer kommentierten den Post des Edeka-Markts auf Facebook, Medien aus ganz Deutschland berichten über die unkonventionelle Idee.

Ob sich die Idee durchsetzt? Wer weiß – die Sauna hat es ja auch geschafft.