Skip to main content

Rauchsäule in der Ortenau sichtbar

Großbrand im Elsass: Elf Rinder verbrennen in Scheune

Am Dienstagabend hat im elsässischen Boofzheim ein Bauernhof gebrannt. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde auch auf deutscher Seite eine Warnung ausgelöst. Im Feuer starben elf Rinder.

Bei dem Großbrand auf einem elsässischen Bauernhof entwickelte sich so viel Rauch, dass auch Menschen auf deutscher Seite gewarnt wurden.
Bei dem Großbrand auf einem elsässischen Bauernhof entwickelte sich so viel Rauch, dass auch Menschen auf deutscher Seite gewarnt wurden. Foto: Christina Häußler / Einsatz-Report24

Wie die französische Zeitung DNA berichtet, standen in Boofzheim zwei Häuser und eine Scheune auf einem Bauernhof in Flammen. Zwei Anwohner wurden bei dem Feuer nahe der Grenze zu Baden-Württemberg leicht verletzt, berichtete eine Sprecherin der Feuerwehr am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Rund 60 Feuerwehrleute waren am Mittwoch bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Die Einsatzkräfte waren am späten Dienstagabend alarmiert worden. Die Räumungsarbeiten begannen laut DNA um 23.30 Uhr.

Warnungen auch auf deutscher Seite

Der Regionalzeitung «Dernières Nouvelles d’Alsace» zufolge versuchten mehrere Landwirte vor Eintreffen der Feuerwehr, etwa 150 Rinder vor dem Feuer in Sicherheit zu bringen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hätten Bauern und der Bürgermeister der Gemeinde bei der Evakuierung der Tiere geholfen. Dennoch starben elf Rinder im Feuer.

Auch hinter der französischen Grenze machte sich der Brand bemerkbar. Für mehrere Gemeinden in Baden gab es zeitweilig eine Gefahrenwarnung. Wegen des Rauchs sollten Anwohnerinnen und Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten, wie eine Sprecherin des Ortenaukreises sagte. Die Polizei Offenburg bestätigte dies am Mittwochmorgen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang