Buch
Ihr Buch "ArtenSchatz" über ihre Begegnungen mit engagierten Tierschützern stellten Matthias Reinschmidt und Frank Elstner im Karlsruher Zoo vor. | Foto: jodo

Buchvorstellung im Zoo

Elstner und Reinschmidt: Einsatz für den Artenschatz

Ein sehr seltener blauer Papagei, außerordentlich engagierte Tierschützer und ein Versprecher: Das sind Grundlagen des gemeinsamen Buch von Frank Elstner und Matthias Reinschmidt, das der Fernsehmoderator und der Karlsruher Zoochef nun im Exotenhaus des Zoos  vorstellten. „ ArtenSchatz “ heißt es und berichtet vom Zusammentreffen der beiden mit Menschen, die mit riesigem Einsatz bedrohten Spezies helfen. Für die SWR-Filmreihe „Elstners Reisen“ besuchten sie Engagierte, die sich dem Schutz der Aras in Brasilien, der Orang-Utans auf Borneo, der Koalas in Australien und verwaisten Elefanten auf Sri Lanka verschrieben haben.

Es begann mit dem Spix-Ara

Die Zusammenarbeit des Talkmasters und des Biologen begann mit dem Spix-Ara, schilderte Elstner bei seinem Besuch in Karlsruhe. Nachdem Reinschmidt, damals noch als Kurator des Loro Parque auf Teneriffa, die Nachzucht des in der Natur ausgestorbenen blauen Papageien gelungen war, brachte ihn das „auf alle Titelseiten“.  Und letztlich auch in Elstners Sendung „Menschen der Woche“. Aus diesem Zusammentreffen resultierte schließlich die erste gemeinsame Filmreise nach Brasilien in die Heimat des Spix – und eine tiefe Freundschaft, wie beide betonen.

Spix-Ara
Ein Spix-Ara brachte Frank Elstner und Matthias Reinschmidt zusammen. | Foto: dpa

Jeder kann etwas tun

Dabei schweißt sie auch das gemeinsame Ziel zusammen, die Menschen, die sich mit Leib und Seele für bedrohte Tiere engagieren, zu unterstützen. Nach diesen Begegnungen, sagt Elstner, sei für ihn klar gewesen, „dass jeder etwas tun kann – und dass es höchste Zeit ist, damit anzufangen“.

Aufgabe der Zoos: Artenschutz im Freiland

Engagement für Artenschutzprojekte im Freiland ist nach Reinschmidts Verständnis auch eine wichtige Aufgabe der Tierparks. „Mit den Botschaftertieren im Zoo kann Interesse geweckt werden“, schreibt er in seinem Kapitel. Und stellt das Engagement der Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe für Biodiversität in Ecuador, indonesischen Kakadu-Arten und Elefanten in Sri Lanka vor.

Botschafter für den Karlsruher Zoo

Zum ersten offiziellen Botschafter der Stiftung ernannte OB Frank Mentrup nun Frank Elstner: „Ein undotierter, aber verpflichtender Titel“, stellte er schmunzelnd klar. Für dem Moderator bedeutet dies, dass er weiterhin für den Karlsruher Zoo und seine Stiftung werben wird.

Botschafter Elstner
Freude über den neuen Botschafter der Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe: Zoo-Vize Clemens Becker, OB Frank Mentrup, Moderator Frank Elstner, Zoochef Matthias Reinschmidt, Zoodezernent Michael Obert (von links). | Foto: jodo

Spenden für den Artenschatz

Über diese kann man nun auch direkt für alle Hilfsaktionen spenden, die in den Filmen vorgestellt werden – unter dem Stichwort „Artenschatz“. Der Projekt- und Buchtitel resultiert aus einem Versprecher Elstners, als sie über Artenschutz diskutierten, verrät Reinschmidt. „Wir waren sofort begeistert“, erklärt er. „Genau das ist es, was wir auf unserer Erde haben und was wir bewahren und hüten müssen: unseren Artenschatz.“

Bangen um das Breitmaul-Nashorn

Sehr viele besondere Momente habe es auf ihren Reisen gegeben, sind sich Reinschmidt und Elstner einig. Der Moderator hebt dann aber doch die Begegnung mit dem letzten Breitmaul-Nashornbullen vor. Die Hoffnung, durch künstliche Befruchtung die Art doch noch zu erhalten, ist Thema im Film über ihre fünften Reise nach Kenia, die im kommenden Frühjahr ausgestrahlt wird. Und sich vielleicht auch in einem zweiten Buch niederschlägt.

Hier gibt es Infos zur Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe.

Hier gibt es einen weiteren Artikel zu „Elstners Reisen“ mit dem Karlsruher Zoodirektor Matthias Reinschmidt

Frank Elstner und Matthias Reinschmidt: ArtenSchatz. Unsere abenteuerlichen Reisen zu mutigen Menschen und faszinierenden Tieren. Gütersloher Verlagshaus, ISBN 978-579-08696-5, 192 Seiten 19,99 Euro.