ABGETAUCHT: Wie das Plüschtier in Weinheim ins Wasser gelangte, ist nicht bekannt. | Foto: Mittelbach

Toter Hund war Plüschtier

Feuerwehr fischt Eisbär aus Fluss

Anzeige

Die Weinheimer Feuerwehr ist ausgerückt, um einen ertrunkenen Hund zu retten und fand – einen Eisbären. Keinen echten natürlich, es war ein – recht großes, zugegeben – Kuscheltier, dass die Floriansjünger da aus dem Fluss Weschnitz fischten. Passanten hatten sich zuvor bei Polizei und Feuerwehr gemeldet und von einem leblosen Hund berichtet.

Feuerwehr lobt Einsatz

Die Einsatzkräfte brachten den durchgeweichten Bären an Land. Da keine Vermisstenmeldung vorlag, wurde das Plüschtier entsorgt. Auch wenn hier kein echtes Tier gerettet wurde, lobt die Feuerwehr den Einsatz der Passanten. Viel zu oft werde weggeschaut, heißt es in einer Pressemitteilung. „Da der Eindruck durchaus gegeben war, dass es sich hier um ein Lebewesen handelt“, so die Feuerwehr weiter, „war es auch richtig, dies zu melden“.