Für die Gartenschau in Bad Herrenalb fällten Forstleute diesen Baum im Dobler Wald. | Foto: Landratsamt Calw

Schwarzwaldtanne 140 Jahre alt

Holländer für Gartenschau in Bad Herrenalb gefällt

 

 

Unter dem Motto „AbenteuerWald!“ gestaltet der Forst Baden-Württemberg zusammen mit der Abteilung Waldwirtschaft des Landratsamts Calw einen Pavillon für die Gartenschau in Bad Herrenalb. Im Mittelpunkt dabei eine 140 Jahre alte  Schwarzwaldtanne. Diese wurde jetzt im nahen Forstrevier Dobel-Höhe für die Gartenschau gefällt. Tannen dieser Dimension werden „Holländer“ genannt.  Im 18. Jahrhundert wurden sie aus dem Albtal rund um Bad Herrenalb und anderen Schwarzwaldtälern über den Rhein bis nach Rotterdam geflößt . Dort dienten sie als Material für den Schiffs- und Städtebau.

Den Tannenstamm fällten die  Forstwirtschaftsmeister Clemens Benz und Jürgen Dürr vom forstlichen Hauptstützpunkt in Calmbach „nach Altväter Sitte“ mit Axt und Hobelzahnsäge gefällt. Zum Kontrast wurde die Fällung mit moderner Ausrüstung und Technik, so die Pressemitteilung aus dem Landratsamt Calw,  beendet.

140 Meter hoch ist die Schwarzwaldtanne, die im Dobler Forst für die Gartenschau gefällt wurde.
140 Meter hoch ist die Schwarzwaldtanne, die im Dobler Forst für die Gartenschau gefällt wurde. | Foto: Landratsamt Calw

Historische Fälltechnik

„Die historische Fälltechnik passt ideal zum Thema der Flößerei. Man bekommt Respekt vor der Leistung der damaligen Waldarbeiter“ so Benz, der zusammen mit Dürr als einer von wenigen die alten Techniken überhaupt noch beherrscht. Neben der Fälltechnik sind auch die Maße des Baumes beeindruckend: 45 Meter hoch und ein Volumen von knapp 20 Kubikmetern Holz, was dem Rauminhalt einer größeren Gartenhütte entspricht. „Der gefällte Stamm wird nun nach den historischen Originalmaßen eingeschnitten. „Das heißt wir sägen den Baum bei genau 20,63 Metern ab. Das entspricht 72 Fuß und damit einer „effektiven 70r Tanne, einem alten Maß der damaligen Holzhauer und Flößer“, erläutert Revierförster Dominik Leitz.

Schwarzwaldtanne kommt auf Gelände der Gartenschau

Auf dem Gelände der Gartenschau werde der „Holländer“ vielfältig erlebbar sein. Während die Besucher und Besucherinnen sich in den geräumigen Sitzmulden ausruhen, können Kletterfans auf dem unteren, flacheren Stammteil herumturnen und balancieren. „Informations-Gucklöcher“ zwischen den Sitzbänken erzählten das spannende Abenteuer der Flößerei im Nordschwarzwald, kleine Hinweise in den Sitzgelegenheiten machen auf die vielen Ereignisse aufmerksam, die eine so mächtige Schwarzwaldtanne erlebt hat.

Hintergrund:

Heute ist die Tanne immer noch eine der wichtigsten Baumarten des Schwarzwalds. Das Holz kann vielfältig als Baustoff verwendet werden. Die helle Farbe und ruhige Maserung werden im Innenausbau geschätzt. Zudem passt die Weißtanne hervorragend zu den Böden und Klimabedingungen des Schwarzwalds, der ihr seinen Namen verdankt. Ihre Fähigkeit lange Zeit Schatten zu ertragen und ihre tiefen Pfahlwurzeln machen die Tanne zu einem Baum der Zukunft – gerade im Hinblick auf die Veränderungen, die der Klimawandel mit sich bringen wird.