Julian Howard will in Karlsruhe wieder sein Bestes geben. | Foto: BNN

Heimspiel in Karlsruhe

Julian Howard trifft auf Godfrey Khotso Mokoena

Das Indoor Meeting ist sein Freund, wogegen große internationale Wettbewerbe für Julian Howard immer etwas Tragisches haben. Großen Sprüngen und Top-Platzierungen beim Meeting, die mit vielen Hoffnungen für die anschließende Freiluftsaison einhergingen, folgten oft Verletzungen und das Verpassen der Höhepunkte der Saison. Aber der Weitspringer der LG Region Karlsruhe kam trotz aller Rückschläge immer wieder zurück.

Die Konkurrenz ist nicht zu verachten

Bereits zum dritten Mal in Folge geht der Lokalmatador im Weitsprung an den Start. Bei der Premiere in der Messehalle wurde er 2015 mit seinem Sprung auf 8,04 Meter Zweiter. Im vergangenen Jahr entschied er unter dem Jubel der Zuschauer mit einer Weite von 8,03 Meter den Weitsprung-Wettbewerb für sich. Der 27-Jährige, der sich mit dem Sprung-Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes auf Teneriffa für die Saison vorbereitet hat, trifft mit Godfrey Khotso Mokoena auf einen Athleten, der schon einige große Erfolge in seiner Laufbahn verbuchen konnte. Dazu gehört Weitsprung-Gold bei den Hallen-Weltmeisterschaften 2008 in Valencia und im selben Jahr der Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Peking. Silber gewann der 31-jährige Südafrikaner auch ein Jahr später bei den Freiluft-Weltmeisterschaften in Berlin.

Vorfreude auf den Wettbewerb

Seine Bestleistung in der Halle steht bei 8,18 Meter, im Freien ist Mokoena mit 8,50 Meter südafrikanischer Rekordhalter. Die Konkurrenz für Howard ist also nicht zu verachten. „Das wird sicherlich nicht der leichteste Einstieg in die Hallensaison nach der verletzungsbedingten langen Wettkampfpause, aber ich freue mich riesig auf den Wettbewerb“, so der deutsche Hallenmeister im Weitsprung von 2014.

Tickets

Karten für das Meeting in der Messe Karlsruhe gibt es hier.