Die Politikerin Jutta Ditfurth ist in einem ICE mit einer Eisenstange attackiert worden. | Foto: Handout

Auf der Fahrt nach Freiburg

Jutta Ditfurth im Zug mit Eisenstange attackiert

Die ehemalige Grünen-Bundesvorsitzende Jutta Ditfurth ist nach eigenen Angaben in einem ICE von Frankfurt nach Freiburg von einem Unbekannten zweimal mit einem Metallstock auf den Kopf geschlagen worden. Dabei habe sie eine Gehirnerschüttterung erlitten.  Die 66-jährige Politikerin, die einst auch bei einer Bundestagswahl im Wahlkreis Karlsruhe als Direktkandidatin angetreten war, berichtete auf ihrer Facebookseite von dem Vorfall.

Der Angriff soll sich am vergangenen Freitag im ICE 371 , der um 14.50 Uhr am Hauptbahnhof Frankfurt abfuhr, abgespielt haben, berichtet die Bundespolizeidirektion Karlsruhe. Der mutmaßliche Täter soll gegen 15.36 Uhr den Zug in Mannheim verlassen haben. Die Bundespolizei habe Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Tatverdächtige soll 1,70 Meter groß sein

Der Tatverdächtige wird in der Polizeimeldung wie folgt beschrieben: circa 170 m groß, jung, hellhäutig, er sprach deutsch, trug eine dunkelrote Pudelmütze und hatte einen Trolley-Koffer in den Farben schwarz/orange bei sich. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0721)        120 160 oder unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei unter (0800) 6 888 000 zu melden.

Ditfurth hielt noch Vortrag in Freiburg

Die linke Aktivistin schrieb auf ihrer Facebookseite, sie sei von einem jungen Mann zweimal und mit voller Wucht von hinten auf den Kopf geschlagen worden. Glücklicherweise habe es Zeugen und einen Rettungssanitäter in dem ICE der Bahn gegeben.  Sie habe den Täter kurz zuvor flüchtig gesehen und ihn wegen seines Metallstocks für sehbehindert gehalten. Der Täter stamme vermutlich aus Marburg, so Ditfurth, weil er dies zu Umstehenden gesagt habe. Sie sei zu verwirrt gewesen, um die Polizei zu rufen. Die Bundespolizei wurde erst jetzt durch die Hinweise in den sozialen Netzwerken aktiv. „Ich bekam eine kalte Kompresse und einen Schwerbehindertensitzplatz“, schreibt die 66-Jährige. Ihren geplanten Vortrag im Freiburger Stadttheater habe sie noch gehalten.