Skip to main content

Programm mit aktuellen Hits

Auch über den 8. November hinaus geöffnet: Karlsruher Autokino verlängert seine Spielzeit

Während alle Kinos schließen müssen, verlängert das Autokino Karlsruhe seine Spielzeit. Diese war zunächst nur bis zum 8. November geplant gewesen.

Das Karlsruher Autokino soll zunächst bis Weihnachten weitergehen. Foto: Voigt

Eigentlich schien die Zeit der kurzen Autokino-Renaissance schon zu Beginn des Sommers wieder vorbei. Nachdem ab April solche Einrichtungen geradezu aus dem Boden geschossen waren, um während des Corona-Lockdowns zumindest ein wenig Kultur- und Unterhaltungsprogramm zu bieten, verschwanden die meisten wieder, als die Freilust-Saison begann und es erste Corona-Lockerungen gab.

Nur das Autokino Karlsruhe, das von den Betreibern des Kammertheaters eingerichtet worden war und im Sommer –wie viele andere Autokinos – verstärkt Live-Veranstaltungen bot, ging auch nach der Sommerpause wieder in Betrieb. Seit Anfang September ist es allerdings nicht mehr auf dem Messplatz zu finden, wo es ursprünglich eingerichtet war, sondern auf dem Parkplatzgelände von Mann Mobilia (Durlacher Allee 109).

Wir wollen den Menschen ermöglichen, trotzdem Kino und etwas Abwechslung in dieser Zeit zu genießen.
Sprecherin des Karlsruher Kammertheaters

Auch dort sollte der Betrieb eigentlich nur bis zum 8. November laufen, da der allgemeine Kulturbetrieb im Herbst allmählich wieder Fahrt aufnahm. Nun aber soll er zunächst bis Weihnachten weitergehen. Man wolle nach dem erneuten Schließen aller Kultureinrichtungen „den Menschen ermöglichen, trotzdem Kino und etwas Abwechslung in dieser Zeit zu genießen“, so eine Sprecherin des Theaters.

Geplant sei zudem, ab dem 15. November sonntags auch wieder Kinderfilme ins Programm aufzunehmen, um Familien etwas Abwechslung bieten zu können.

Nur zwei Autokinos im Land in Betrieb

Zudem werde das Autokino mittlerweile auch von Betrieben für coronataugliche Weihnachtsfeiern gebucht, erklärt Kammertheater-Geschäftsführer Bernd Gnann gegenüber den BNN. „Das freut uns natürlich sehr“, so der Theatermann, der darauf verweist, dass das Karlsruher Autokino derzeit außer dem dem festen Autokino in Kornwestheim das einzige im Land sei, das in Betrieb ist.

„Auch Kornwestheim wollte für den Winter schließen, hat nun aber wieder aufgemacht.“ Dass durch die zwischenzeitliche Öffnung der Kinos etliche neue Filme angelaufen sind, sei auch dem Autokino zugute gekommen, wie die Besucherzahlen zeigten.

Programm mit aktuellen Hits

Einige dieser Filme stehen in den nächsten Tagen auf dem Programm. So läuft an diesem Freitag die romantische Komödie „Hello Again – Ein Tag für immer“ und am Samstag das Drama „Gott, du kannst ein Arsch sein“ über die erste Liebe einer todkranken jungen Frau.

Im Autokino gut anzuschauen, aber nicht nachzumachen: Szene aus dem romantischen Drama „Gott, du kannst ein Arsch sein“ über die erste Liebe einer todkranken jungen Frau. Foto: obs LEONINE

Weiter geht es danach am Dienstag, 10. November, mit dem Zeitreisen-Thriller „Tenet“ , dem am Mittwoch, 11. November, mit Moritz Bleibtreus Regiedebüt „Cortex“ ein weiteres Spannungs-Highlight für Freunde der unvorhersehbaren Wendungen folgt, bevor am Donnerstag, 12. November, die Tragikomödie „Love Sarah – Liebe ist die wichtigste Zutat“ eher bittersüße Töne anschlägt. Für die Programmwoche ab dem 13. November sind weitere Filme wie „Jim Knopf und die wilde 13“, „Military Wifes“ und „Edison – Ein Leben voller Licht“ angekündigt.

Filmbeginn im Abendprogramm ist jeweils 20.45 Uhr, der Einlass beginnt 30 Minuten davor. Tickets gibt es nach wie vor nur online. Dort können auch Snacks vorab bestellt werden. „Das Mitbringen und der Verzehr von Speisen und Getränken auf dem Gelände ist nicht gewünscht“, teilen die Veranstalter auf der Homepage mit.

Service

Informationen und Tickets gibt es unter autokino-karlsruhe.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang