Erste Eindrücke der Großen Landesausstellung „Hans Baldung Grien“ in der Kunsthalle Karlsruhe erhielten die geladenen Gäste der offiziellen Eröffnung. | Foto: Kelzer

Kretschmann bei der Eröffnung

Baldung-Ausstellung in Karlsruhe: Schöne Hexen und Weihnachtstaler

Anzeige

Die Werke des im Übergang vom Mittelalter zur Renaissance wirkenden Künstlers Hans Baldung Grien bewegen bis heute. Seine Christus-Darstellungen oder solche von Hexen sind derzeit in der Kunsthalle in Karlsruhe zu sehen. Die Stadt darf sich zudem über einen exklusiv gestalteten Weihnachtstaler mit einem Motiv des Künstlers freuen.

Von Isabelle Steppeler und Carmela Thiele 

„Es ist einfach beeindruckend, eine Freude für Geist und Gemüt.“ In seiner Rede anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Hans Baldung Grien – heilig/unheilig“ in der Kunsthalle Karlsruhe zeigte sich Winfried Kretschmann von einem Maler sowohl eindrücklicher Christus-Darstellungen als auch sinnlicher Hexendarstellungen sichtlich angetan. Er gab zu, dass die von Baldung äußerst attraktiv dargestellten jungen Frauen vor allem den männlichen Betrachter in die Bildhandlung verstricken würden.

Zum Thema: Größte Ausstellung seit sechs Jahrzehnten – Hans Baldung Grien in Karlsruhe 

Kretschmann erinnerte aber auch an die Hexenverfolgung. Baldung bringe den Betrachter dazu, „sich zu fragen, ob man solche Hexen nicht besser bewundern als verfolgen und töten sollte“. Der Ministerpräsident zog mehrfach Parallelen zwischen der Umbruchszeit der Reformation und unserer Gegenwart, in der technologische Veränderungen und Abstiegsängste „zu gruppenbezogenen Aggressionen“ führen würden. Kunst und Museen seien wirksame Katalysatoren, die gesellschaftliche Probleme neutralisieren könnten.

Bekenntnis zur Sanierung

Der Ministerpräsident bekräftigte zudem das Bekenntnis des Landes zur Sanierung der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. Die Feier des 175-jährigen Bestehens in zwei Jahren werde aber noch im Haupthaus begangen werden, meinte er sibyllinisch. Im Klartext heißt das, dass der Umbau nochmals um zwei Jahre aufgeschoben wird.


Und wenn er beteuerte, „dass uns die hohe Bedeutung des modernen Museums klar ist und dass wir uns da in der Pflicht sehen“, dann könnte das ein Hinweis darauf sein, dass die Kunsthalle nicht nur saniert wird, sondern auch endlich auf zeitgemäße Standards hoffen darf.

Ein Motiv von Hans Baldung Grien ziert den Badischen Weihnachtstaler. | Foto: Artis

Ein Motiv von Baldung ziert auch den neuen Badischen Weihnachtstaler, der ab sofort im Sortiment des BNN-Lesershops erhältlich ist. Erstmals wurde der jährliche Weihnachtstaler, ein bundesweit bekanntes Sammelobjekt, speziell für diese Region gefertigt. Es gibt ihn in massivem Silber und echtem Gold. Der Badische Weihnachtstaler zeigt auf der einen Seite das Schloss Karlsruhe und die Pyramide. Auf der Rückseite ist das Motiv „Die Geburt Christi“ nach Hans Baldung abgebildet.

Die ersten Exemplare des Badischen Weihnachtstalers gingen als Geschenk der BNN an die Kunsthalle, vertreten durch Direktorin Pia Müller-Tamm, und die Stadt Karlsruhe, vertreten durch Kulturbürgermeister Albert Käuflein. | Foto: Artis

Die ersten Exemplare gingen als Geschenk der Badischen Neuesten Nachrichten an die Kunsthalle und die Stadt Karlsruhe. Direktorin Pia Müller-Tamm und der Karlsruher Kulturbürgermeister Albert Käuflein haben die Taler am Freitag erhalten. „Jeder Weihnachtstaler wird in mühevoller Handarbeit einzeln in Deutschland geprägt“, so Michael Jaufmann von der Firma Euromint, die den Taler prägt. Es gibt ihn nur in einer limitierten Auflage. Geprägt werden maximal 500 Silberne und 100 Goldene.

Service: Die Ausstellung läuft bis 8. März 2020 in der Kunsthalle Karlsruhe, geöffnet Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr. Den Weihnachtstaler aus Feinsilber für 49,90 Euro gibt es in Karlsruhe in den Geschäftsstellen der BNN in der Lammstraße und in Neureut sowie online. Die Variante in Gold für 999 Euro kann man nur online erwerben. Hier geht’s zum Online-Shop.