Skip to main content

Staatsministerin statt „Scherben“-Managerin

Mit Claudia Roth zeichnet sich eine klare Akzentverschiebung in der Kulturpolitik ab

Nach einem langen Weg durch die Institutionen zieht die frühere Grünen-Chefin und jetzige Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth ins Kanzleramt ein. Mit der ihr eigenen Emotionalität wird sie dem Amt eine andere Tonalität geben.

Laut, schrill, leidenschaftlich: Die Bundestagsvizepräsidentin der Grünen, Claudia Roth, wird neue Staatsministerin für Kultur und Medien mit Sitz im Kanzleramt. Foto: Stefan Puchner/dpa

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang