Country Music Awards - Garth Brooks
Der Serien-Sieger: Garth Brooks wurde als «Entertainer des Jahres» ausgezeichnet. | Foto: Mark J. Terrill/AP/dpa

Show mit Frauenpower

Garth Brooks holt Top-Country-Preis

Anzeige

Nashville (dpa) – Country-Megastar Garth Brooks (57) ist bei der Verleihung der CMA-Countrypreise zum «Entertainer des Jahres» gekürt worden. Bei der Gala der Country Music Association am Mittwochabend (Ortszeit) in Nashville setzte er sich gegen die Kollegen Eric Church, Chris Stapleton, Carrie Underwood und Keith Urban durch.

Es war der siebte Sieg für den Mann aus Oklahoma in der Top-Sparte seit 1991. Im vorigen Jahr war der Australier Keith Urban, Ehemann von Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman, ausgezeichnet worden.

Doch in der langen Country-Nacht gaben Frauen den Ton an. Carrie Underwood stand als Gastgeberin mit Unterstützung der Country-Ikonen Reba McEntire und Dolly Parton auf der Bühne. Auftritte des Trios und von Kolleginnen wie Pink, Miranda Lambert und Maren Morris wurden stürmisch gefeiert.

Die 29-jährige Texanerin Morris war mit sechs Nominierungen, darunter für Single («Girl») und Song des Jahres, als Favoritin ins Rennen gezogen. Am Ende holte sie den Preis für das beste Album. Kacey Musgraves wurde als beste Sängerin und für das Musikvideo des Jahres («Rainbow») ausgezeichnet. Die Trophäe für den Sänger des Jahres ging an Luke Combs, der mit «Beautiful Crazy» auch den Preis für Song des Jahres holte. Als «Neuer Künstler des Jahres» wurde Ashley McBryde (36, «Girl Going Nowhere») gefeiert. 

Die diesjährigen Preise wurden in der Country-Hochburg Nashville zum 53. Mal verliehen. Mehr als 7000 CMA-Mitglieder wählen die Gewinner aus.

Begleitend zu dem Event veröffentlicht Polystar am 22. November eine CD «CMA Awards 2019» mit den ‎meisten nominierten Acts – und bietet zugleich eine musikalische Entdeckungsreise durch die aktuelle Country-Szene.

Denn Country Music ist nicht mehr nur der klassische Redneck- oder Trucker-Sound, sondern vielmehr Country vermischt mit Hip-Hop oder Heartland-Rock und selbst Pop. Die 24 Songs stammen unter anderem von alten Bekannten wie etwa Keith Urban, Lady Antebellum, Dierks Bentley oder Kacey Musgraves, und selbst Gastgeberin Carrie Underwood ist mit ihrem «Southbound» vertreten.