Skip to main content

Gage von Männern und Frauen

Gender Pay Gap an den Theatern: Karlsruher Schauspieldirektorin spricht über Wege, das Problem zu lösen

Wie lässt sich ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen an Theatern überwinden? Die Karlsruher Schauspieldirektorin Anna Bergmann bezieht Stellung zur „Gender Pay Gap“.

Will die soziale Sicherheit ihres Ensembles verbessern: Anna Bergmann ist seit 2018 Schauspieldirektorin am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Foto: Felix Grünschloß

Knapp 23 Prozent - soviel beträgt der Abstand zwischen den Durchschnittsgagen für Männer und Frauen im künstlerischen Bereich am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Und diese Situation ist keine Ausnahme in der Bühnenlandschaft, wie eine Antwort des Kunstministeriums auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Nese Erikli (Die Grünen) nach der Beschäftigungssituation von Frauen an den Staats- und Landestheatern zeigt.

Im Karlsruher Schauspiel beträgt die Lücke aktuell nur noch 0,9 Prozent. Spartenleiterin ist dort seit 2018 Anna Bergmann, die sich unter anderem 2010 in der „Süddeutschen Zeitung“ offen zur „Gender Pay Gap“, zu geschlechtsbedingten Gehaltslücke geäußert hat: Sie lasse ihre Gage von einem Manager verhandeln, da man als Frau „immer ein paar tausend Euro weniger“ bekomme, „für den gleichen Job, mit der gleichen Berufserfahrung“.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang