Skip to main content

„Gender Pay Gap“ auch am Staatstheater Karlsruhe?

Gleichberechtigung im Kulturbetrieb: An Staatstheatern klaffen große Lücken zwischen Durchschnittsgehältern

Zwischen den Durchschnittsgagen für Männer und Frauen an Theatern herrscht immer noch ein großes Gefälle. Am Staatstheater Karlsruhe liegt es bei fast 23 Prozent.

Die Herren vorn, die Damen hinten: So wie viele klassische Bühnenstoffe es vorgeben (Szene aus der Operninszenierung „Faust“ am Staatstheater Karlsruhe) sieht es offenbar oft auch noch in der Personalstruktur von Theatern aus. Foto: Falk von Traubenberg

Tut sich was in Sachen Gleichberechtigung im Kulturbetrieb? Es sieht so aus: Am Freitag wurde bekannt, dass das Deutsche Theater Berlin ab dem nächsten Intendantenwechsel von einer Frau geleitet werden soll. Iris Laufenberg, derzeit Intendantin in Graz und von 2002 bis 2011 Leiterin des Berliner Theatertreffens, wird 2023 Ulrich Khuon ablösen. Damit wird eines der renommiertesten Häuser im Land erstmals unter weiblicher Leitung stehen.

Dennoch gibt es in Kulturstrukturen weiterhin viel Luft nach oben – auch vier Jahre, nachdem die Studie „Frauen in Kultur und Medien“ des Deutschen Kulturrats deutliche Lücken zwischen den Karrierechancen und der Bezahlung von Männern und Frauen aufgezeigt hatte. Seitdem wurde im Theaterbereich hierzu unter anderem das Forum „Burning Issues“ gegründet.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang