Skip to main content

Festival im Netz

Karlsruher Bücherschau lädt zu Online-Programm

In Büchern blättern und Autoren lauschen - das lockt jährlich zahlreiche Besucher auf die Karlsruher Bücherschau. In diesem Jahr werden die Lesefreunde per Internet bedient.

Vermisst das Vorlesen vor Publikum: Annette Pehnt gehört zu den Autorinnen und Autoren, die zur Karlsruher Bücherschau geladen waren und ihre Bücher nun online präsentieren. Foto: KD Busch

Die ersten Pakete der Verlage waren schon eingetroffen – doch die für ihre Bücher bestimmten Plätze im Regierungspräsidium Karlsruhe blieben leer. Wegen der gestiegenen Corona-Infektionszahlen ist die Karlsruher Bücherschau 2020 ins Netz gegangen.

Wer sich unter www.buecherschau.de kostenfrei registriert, erhält einen persönlichen Link und kann beliebig oft an dem bis 29. November laufenden Literaturereignis teilnehmen. Auf die haptische Erfahrung von bedrucktem Papier, die physische Begegnung mit den Autoren und den persönlichen Austausch mit anderen Lesern müssen Freunde der Bücherschau dieses Jahr leider verzichten.

Dafür können sie die digitale Plattform mit Videos, Leseproben und zusätzlichen Informationen zu Büchern und Verfassern rund um die Uhr ganz „hyggeligt“ von zu Hause aus besuchen.

Virtuelle Lobby und Veranstaltungsvideos

Von der mit gezeichneten Büchern reich bestückten virtuellen Lobby ausgehend finden Besucher über den Link „Für Augen und Ohren“ etwas umständlich zu den Veranstaltungen der Bücherschau, ausgerichtet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg, und dem Regierungspräsidium Karlsruhe. Selbstverständlich konnte nicht alles, was im Saal geplant war, ins Netz verlegt werden – schade um die entgangenen Erlebnisse.

Ich habe es unterschätzt, wie viel an Lesungen vor Ort hängt.
Annette Pehnt, Autorin

„Ich habe es unterschätzt, wie viel doch an Lesungen, Auftritten, Gesprächen vor Ort hängt“, sagt die Autorin Annette Pehnt. Ihr Roman „Alles was Sie sehen ist neu“ erschien im März, kurz bevor schon einmal alles geschlossen und abgesagt wurde. „Ich hatte das Gefühl, dieses Buch ist für mich noch nicht richtig realisiert, da fehlt noch die Seite des Vorlesens.“

Im Video holt sie etwas davon nach und liest aus dem an überraschenden Wendungen reichen Roman, der von einer Reisegruppe auf dem Weg in ein fiktives Land erzählt, dabei Mechanismen des Tourismus aufdeckt und sich gegen totalitäre Herrschaft positioniert. Die aufgezeichnete Lesung mit Gespräch ist online abrufbar.

Auch Autorengespräche sind verfügbar

Ebenfalls in dem gemeinsam mit den Stuttgarter Buchwochen präsentierten digitalen Programm bereits verfügbar ist ein Gespräch mit Joachim Zelter über seinen Roman „Imperia“. Dieser schildert die heutige Dienstleistungswelt, in der Menschen sich gezwungenermaßen in Nebentätigkeiten verzetteln, und erzählt von einer seltsamen Beziehung zwischen einem von Versagensängsten geplagten Schauspieler und einer überheblichen Universitätsprofessorin – ein Roman, der geradezu prädestiniert ist für eine Dramatisierung.

Für den 27. November um 19.30 Uhr ist ein Gespräch der Autorin Anna Katharina Hahn mit Wolfgang Tischer von der Plattform literaturcafe.de angekündigt. Hahn erzählt in ihrem Roman „Aus und davon“ die Geschichte einer Familie über mehrere Generationen, mit vielen Perspektivwechseln, Querverweisen und detaillierten Einblicken in das Leben des bildungsbeflissenen Stuttgarter Kleinbürgertums. Während des Gesprächs können Leser im Chat Fragen stellen. Das Video bleibt anschließend online abrufbar.

Virtuelle Ausstellungen mit Bezug zur Region

Das Programm der virtuellen Bücherschau umfasst unter anderem auch eine Diskussionsrunde mit Buchhändlern aus Stuttgart und Umgebung, Lesetipps für Erwachsene sowie Lesungen für Schüler. Unter Rubriken wie „Bilderbuch“, „Romane“, „Krimi“ oder „Sachbuch“ finden sich weitere Videos und Podcasts. Über die Lobby sind mehrere Sonderausstellungen zugänglich, wie „Badenia und Württembergica“ mit Wissenswertem, Lustigem und Besinnlichem aus dem und über das Land im Südwesten sowie aktuelle Empfehlungen der Karlsruher Buchhändler.

Service

Anmeldung zur virtuellen Karlsruher Bücherschau 2020 kostenfrei unter www.buecherschau.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang