Skip to main content

36. Deutscher Kunsthistorikertag in Stuttgart

Schutz für Kunst im Kriegsgebiet: Kunsthistoriker widmen sich der Ukraine

Eigentlich sollte es nur um „Formfragen“ gehen. Drei Jahre lang hatten der Verband Deutscher Kunsthistoriker und das Institut für Kunstgeschichte der Universität Stuttgart ihre Tagung vorbereitet. Der Kriegsausbruch in der Ukraine zwang sie zur Umplanung.

DAS IST EINE SERIE, MAN KANN AUCH EIN ANDERES MOTIV NUTZEN.
Schützen, was noch möglich ist: Wie hier Andrey Sheptytsky Nationalmuseum in Lviv werden vielerorts in der Ukraine Kunst- und Kulturgüter in Sicherheit gebracht.
Schützen, was noch möglich ist: Wie hier Andrey Sheptytsky Nationalmuseum in Lviv werden vielerorts in der Ukraine Kunst- und Kulturgüter in Sicherheit gebracht. Foto: Felipe Dana/dpa/AP

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang