Art Basel in Hongkong
Ein Besucher betrachtet Gemälde des deutschen Künstlers Jonathan Meese auf der Art Basel in Hong Kong 2019. | Foto: Kin Cheung/AP/dpa

Erst wieder 2021

Kunstmesse «Art Basel Hong Kong» wegen Coronavirus abgesagt

Anzeige

Hongkong (dpa) – Wegen des neuen Coronavirus ist die «Art Basel Hong Kong», eine der renommiertesten Kunstmessen Asiens, abgesagt worden. Sie sollte mit rund 240 Ausstellern vom 19. bis 21. März stattfinden.

Verschiedene Faktoren, die «alle eine Folge der Verbreitung des Coronavirus» seien, hätten zu der Entscheidung geführt, teilte der Veranstalter MCH Group mit. Darunter sei die Sorge um die Gesundheit und Sicherheit der an der Messe Beschäftigten und der Besucherinnen und Besucher. Auch die «großen logistischen Herausforderungen» beim Transport der Kunstwerke und beim Aufbau der Messe spielten eine Rolle. Hinzu kämen die zunehmenden Schwierigkeiten im internationalen Reiseverkehr.

«Der Entscheid, die „Art Basel Hong Kong“ abzusagen, war für uns sehr schwierig», sagte Bernd Stadlwieser, CEO der MCH Group, laut Mitteilung. «Wir haben alle möglichen Optionen geprüft – einschließlich einer Verschiebung der Messe – sowie Ratschläge und Perspektiven von vielen Galeristen, Partnern und externen Experten eingeholt. Wir haben heute jedoch keine andere Möglichkeit als die Messe abzusagen.» Die nächste Ausgabe der Art Basel in Hongkong soll vom 25. bis 27. März 2021 stattfinden.

Die «Art Basel Hong Kong» wurde 2013 ins Leben gerufen. Sie ist die Asien-Ausgabe der Art Basel, der bedeutendsten Kunstmesse der Welt. Einen weiteren Ableger für den nordamerikanischen Markt gibt es in Miami Beach. Für Hongkong seien 241 Galerien ausgewählt worden, davon die Hälfte aus Asien und der Asien-Pazifik-Region, hatte die Messe im vergangenen Oktober mitgeteilt. Auch bedeutende Galerien aus Europa und den USA waren angekündigt. Im vergangenen Jahr hatte die Art Basel in Hongkong nach Messeangaben 88.000 Besucher.