Nibelungen-Festspiele
Das Warten hat ein Ende: Das Nibelungen-Team hat die Premiere im Juli im Blick. | Foto:  Uwe Anspach

Openair in Worms

Nibelungen-Festspiele: Probenstart mit Jürgen Prochnow

Worms (dpa) – Mit der sonoren Stimme des Schauspielers Jürgen Prochnow («Das Boot») haben in Worms die Proben zum diesjährigen Stück der Nibelungen-Festspiele begonnen.

Prochnow, der den Hunnenkönig Etzel spielt, las am Dienstag mit seinen Kollegen Felix Rech (Dietrich von Bern), Michael Ransburg (Hildebrand) und Pheline Roggan (Schamanin) die Eingangsszene des Stücks «Siegfrieds Erben», das Feridun Zaimoglu und Günter Senkel geschrieben haben. «Es ist ein schönes Gefühl», sagte Zaimoglu. «Die Worte auf dem Papier bekommen Beine.»

Zuvor hatte sich das diesjährige Ensemble um den neuen Regisseur Roger Vontobel am Probenort in einem Veranstaltungshaus eingefunden. «Proben ist für mich nicht Üben, sondern es ist Erfinden, es ist Finden, es ist Suchen, es ist eine Reise, die wir beginnen», sagte Vontobel.

«Siegfrieds Erben» hat am 20. Juli Premiere vor dem Wormser Dom. Die Geschichte setzt da ein, wo die Sage endet – nach dem Tod der Burgunder und der rachedurstigen Kriemhild, Etzels Frau und frühere Frau des getöteten Siegfried. Der trauernde Etzel reist nach Worms, um das Burgunderland und den Nibelungenschatz als Erbe einzufordern. Er trifft auf die Eltern des toten Siegfried, die auch den Schatz wollen, sowie auf die in Worms zurückgebliebene Brunhild (Ursula Strauss), Witwe des Burgunderkönigs Gunther. Nach Angaben der Festspiele folgt ein Kräftemessen, bei dem es nicht nur um Gold, sondern auch um verschiedene Kulturen und um Religion geht.

Jürgen Prochnow (r) liest sich ein. Neben ihm der mongolische der Kehlkopfsänger Enkhjargal Dandarvaanchig, der auf der Pferdekopfgeige spielen wird. | Foto: Uwe Anspach
Der Regisseur und sein Hauptdarsteller: Roger Vontobel und Jürgen Prochnow (r). | Foto: Uwe Anspach