Skip to main content

Szene-Club in Karlsruhe

Pandemie-Punk: Wie die Alte Hackerei in Karlsruhe Corona zu trotzen versucht

Laut und eng – dafür steht die Alte Hackerei in Karlsruhe. Corona-Zeiten sind aber schlechte Zeiten für Punkrock auf kleinstem Raum. Über einen Kampf ohne Gitarren und ohne Gejammer.

Alleine an der Bar: Christian „Plüschi“ Bundschuh ist in der Alten Hackerei im Karlsruher Schlachthof sein einziger Gast. Foto: Markus Gilliar/GES

Auf der Bühne, auf der schon länger nicht mehr der Punk abgeht: ein großer Strauß bunter Plastikblumen, zwei schwarze Leder-Couchen, ein paar Stühle und ein Tisch mit einer, ja: Nähmaschine.

Hinter der Bar sind die Regalbretter voll mit leeren Gläsern, alle sauber gespült, „mehrfach mittlerweile“ , wie Christian Bundschuh alias „Plüschi“ witzelt. Zeit ist ja wieder genug, gestrichen haben sie in der Alten Hackerei alles schon während des ersten Lockdowns.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang