Musik aus der Region: Wolfgang Abendschön und seine Band Akzente veröffentlichen am 24. März ihre neue CD "Buntzone" | Foto: Dirr

CD von Wolfgang Abendschön

Lebensfreude und rote Rosen

Anzeige

Bei Wolfgang Abendschön wird es  an diesem Freitag  in vielerlei Hinsicht bunt zugehen: Für seine Musiker und weitere an seinem neuesten Projekt beteiligte Personen will der Karlsruher Musiker, Komponist und Sänger Spaghetti mit Champignons und buntem Gemüse sowie einer indisch inspirierten Kokos-Soße kochen. Der Anlass ist ein besonderer: An diesem Tag erscheint die neue CD „Buntzone“ von Wolfgang Abendschön und seiner Band Akzente – mit Liedern so bunt wie das Leben.

Christlicher Rockpoet aus Karlsruhe

Der Text, mit dem das nunmehr elfte Album des Künstlers aus der Fächerstadt beworben wird, trifft den Nagel auf den Kopf: Mit zum Teil etwas poppig angehauchten Tönen erfindet sich Abendschön „ein Stück weit neu und macht dabei doch nicht alles anders“. Was er macht, wissen seine Anhänger sehr genau. Seit ihn einmal ein Musikkritiker als einen der renommiertesten christlichen Rockpoeten bezeichnete, steht dieser Begriff gewissermaßen als Marke für sein Schaffen.

Stammgast auf Kirchen- und Katholikentagen

Die Lieder des Poeten, der seine Texte mit kraftvoller und staubiger Stimme interpretiert sowie mit rockigen Tönen unterlegt, fallen damit weniger unter das, was man gemeinhin als Sakropop versteht. Dieses Genre wurde vor allem durch Lieder wie „Der Himmel geht über allen auf“ oder „Unser Leben sei ein Fest“ aus der Feder des im Jahr 1998 verstorbenen Peter Janssens bekannt.

Zwar ist Abendschön mit seiner Band Stammgast auf Kirchen- und Katholikentagen, seine Musik richtet sich allerdings auch an Zuhörer, die wenig oder gar nichts mit dem Thema Glaube am Hut haben.

„Buntzone“ heißt die neue CD von Wolfgang Abendschön. Es ist sein 11. Silberling. | Foto: Repro: BNN

Zu seinen Liedern lässt er sich durch Erlebnisse im Alltag inspirieren, die der aufmerksame Beobachter und leidenschaftliche Tageszeitungsleser zunächst einmal auf Notizzetteln festhält und in einer Box sammelt.

BNN-Bild gab Anstoß zu neuem Song

Für den Song „Egal, ob es sich lohnt“ stand sogar ein Bild in den BNN Pate, das eine Unterführung in Karlsruhe zeigte, an deren Wand Zeilen des Lyrikers Joseph von Eichendorff (1788–1857) zu lesen sind. Von oben, so der Tenor, sieht die Welt anders aus. Oder anders gesagt: Oft kommt es im Leben auf die Sichtweise an. Das ist eine der zentralen Botschaften in Abendschöns Liedern.

Der Song „Geschenkte Tage“ ist der ehemaligen Primaballerina Birgit Keil gewidmet

Auch wenn es mal nicht so läuft, der Künstler will mit seinen Liedern Lebenslust und Lebensfreude vermitteln. Das wird nicht nur bei dem Song „Fühl mich gut“ deutlich, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch die zehn Lieder des Albums. Auch der Titel „Geschenkte Tage“, den der Liedermacher der ehemaligen Primaballerina und Leiterin der Ballettkompanie des Badischen Staatstheaters, Birgit Keil, widmete, fügt sich da gut ein. Die CD klingt mit einem neuen irischen Segenswunsch („Ich wünsch’ dir rote Rosen und alles, was fehlt“) aus.

Aus „Grauzone“ wurde „Buntzone“

Der Silberling erhielt seinen Titel übrigens in Anlehnung an einen Ballettabend mit dem Titel „Grauzone“ im Badischen Staatstheater. Abendschön hatte damals darüber nachgedacht, wie die „sehr grau angelegte“ Choreografie des Abends wohl unter dem Titel „Buntzone“ ausgefallen wäre. Dabei fand er, dass diese Wortschöpfung wunderbar zu seiner Musik und seinen Texten passe – der Albumtitel war geboren.

http://www.abendschoen-akzente.de/mobile/index.html

Die CD kann für zwölf Euro (plus 1,45 Euro Versand) auch unter Telefon (07 21) 88 54 66 bestellt werden. In Karlsruhe ist sie im Musikhaus Schlaile erhältlich. Am Sonntag, 26. März, 19 Uhr, gastieren Abendschön & Akzente in der Kleinen Kirche beim Marktplatz in Karlsruhe. Als Gesprächsgast empfängt  der Musik, Sänger und Komponist in seiner Reihe  „Zwischenspiele für die Seele“ die brasilianische Primaballerina Bruna Andrade vom Badischen Staatstheater in Karlsruhe.