Stadtkirche
Die Stadtkirche am Marktplatz ist seit 200 Jarhe die zentrale Kirche für die Karlsruher Protestanten. | Foto: jodo

Stadtkirche mit Kunstprojekt

Reformationsjubiläum mit klarer Karlsruher Note

Anzeige

Schon im vergangenen Herbst hat die Evangelische Landeskirche das Reformationsjubiläum eröffnet. Die 95 Thesen Martin Luthers im Oktober vor 500 Jahren in Wittenberg und die welthistorischen Folgen führen nun 2017 zu einer wahren Veranstaltungswelle. Vieles davon ist landesweit organisiert, auch durch die Landeskirche, doch es gibt spezielle Ausprägungen in Karlsruhe im Gedenken an Luther und die Reformation. Ein zentraler Träger des Jubiläums in Karlsruhe ist die Evangelische Stadtkirche. Dort haben sich Pfarrer Dirk Keller und seine Mitstreiter ein besonderes Projekt einfallen lassen. „Luther – einer von uns“ heißt das kunstorientierte Projekt, das seit Monaten vorbereitet wird und nun startet.

„Luther – einer von uns“

„Mit dem Projekt ’Luther – einer von uns’ habe ich mich in meiner Stadt Karlsruhe auf die Suche nach diesen Menschen und Luthers Themen gemacht. Mit fünf Lebensbereichen hat es angefangen: Politik, Gottvertrauen, Fürsorge, Theologie und Musik. Und ich war überrascht, dass so gut wie alle bereit waren, mitzumachen und sich zu unserem Projekt öffentlich zu bekennen,“ so Dirk Keller. Im Zentrum steht ein künstlerisches Gesamtwerk des Berliner Malers und Bildhauers Harald Birck. Er modelliert 22 Charakterköpfe von Karlsruher Bürgern, die durch ihr Leben und ihre Haltung für Luthers Wirken und Impulse stehen. Dabei geht es vorwiegend um lebende Persönlichkeiten. Unter ihnen beispielsweise der einstige OB Gerhard Seiler, die Unternehmerinnen Gabriele Calmbach-Hatz und Melitta Büchner-Schöpf, Unternehmer Friedrich Hoepfner, Rechtsanwalt Klaus Schroth oder Braumeister Rudi Vogel. Porträtiert werden aber auch junge Chormitglieder, ein Obdachloser oder eine Schülerin. Einer der historischen Karlsruher Persönlichkeiten ist der 1973 verstorbene Gründer und Verleger der BNN, Wilhelm Baur. Er steht für das Thema Kommunikation. Mit dabei ist auch der in Zeiten des Dritten Reichs wirkende Stadtpfarrer Hanns Löw. Theologisch begleitet wird das Projekt von Professor Wilfried Härle. Harald Birck modelliert in der Regel live und öffentlich vor Ort, man kann ihm dabei zu schauen und den Gestaltungsprozess miterleben. Erste Aktionen finden statt am 14. Januar um 14 Uhr im Modehaus Schöpf (Melitta Büchner-Schöpf) und am 3. Februar um 17 Uhr bei Papier Fischer (Gabriele Calmbach-Hatz und Friedrich Hoepfner).

Das Reformationsjubiläum gestalten

Die Evangelische Erwachsenenbildung Baden bietet den Weiterbildungskurs zum „Kulturführerschein Reformation heute“ an. „Wir gehen aus der Kirche heraus und beschäftigen uns an verschiedenen Orten mit Themen der Reformation. Von diesen Orten wollen wir uns dazu inspirieren lassen, nach der Bedeutung der Reformation für uns heute zu fragen“, erläutert die Leiterin der Fortbildung, Franziska Gnändinger. Viele Gemeinden stünden momentan vor der Frage, wie sie das Reformationsjubiläum gestalten und welche Veranstaltungen sie dazu anbieten können. Der Kulturführerschein „Reformation heute“ will dafür Anregungen geben. Allerdings richtet sich das Seminarangebot ausdrücklich an alle an der Reformation interessierten Personen. Der Einführungsabend für den neuen Kurs findet am 13. Januar von 18 bis 17 Uhr statt und zwar in der Freien Kulturschule Karlsruhe. Kaiserallee 121. Informationen gibt es unter der Telefonnummer (0721) 9175 340.

Lutherkirche wird renoviert

Reformation lautet bekanntlich Erneuerung, so Pfarrerin Ulrike Krumm, als sie jüngst die Renovierungspläne für die Lutherkirche vorstellte. „Heller – Schöner – Wärmer“, so lautet das Motto für die Innenraumsanierung der Lutherkirche, die nach Ostern beginnt und die sich etwa 15 Monate hinziehen wird. Die 1907 eingeweihte Kirche gilt als eine der schönsten Jugendstilkirchen Badens, speziell die Jugendstilornamente sollen in neuem Glanz erstrahlen. 1,5 Millionen Euro wird die Sanierung kosten , 15 Prozent muss die Gemeinde selber stemmen. Die Luthergemeinde hat eine Spendensammlung für die Renovation gestartet.