Abgelegen in einem Tal bei Furtwangen liegt der Originalbauernhof aus der TV-Serie "Die Fallers". | Foto: Bernd Kamleitner

SWR stockt auf

Mehr „Fallers“-Folgen zum 25. Geburtstag der TV-Serie

Anzeige

Noch sind die Felder um den alten Schwarzwaldhof schneebedeckt, doch der Winter ist auf dem Rückzug. An diesem sonnigen Tag wird das besonders deutlich. In der Drehpause gemütlich auf einer Holzbank vor dem historischen Gebäude in der Sonne sitzen und die wärmenden Strahlen genießen, das gefällt auch Wolfgang Hepp. Der 77-jährige Schauspieler schlüpft seit 24 Jahren in die Rolle des Familienpatriarchen und inzwischen pensionierten Bürgermeisters Hermann Faller in der gleichnamigen TV-Serie „Die Fallers“.

Die Fallers sind unsterblich

Das tut er weiterhin und weiter geht es auch für die nach der „Lindenstraße“ zweitälteste wöchentliche deutsche Fernsehserie, wie Produzent Thomas Martin mit einem Zitat des früheren SWR-Fernsehdirektors Christof Schmid bestätigt: „Die ,Fallers‘ sind unsterblich!“

Ein Dauerbrenner ist die TV-Serie „Die Fallers“. Derzeit wird am Schwarzwaldbauernhof bei Furtwangen für die 1000. Folge gedreht. | Foto: Bernd Kamleitner

Die Einschaltquoten geben dem „Fallers“-Team recht. Die Geschichten um die Schwarzwaldfamilie kommen bei den Zuschauern schon seit knapp einem Vierteljahrhundert gut an: Rund eine Millionen Zuschauer sitzen Sonntag für Sonntag vor dem Bildschirm, wenn um 19.15 Uhr eine neue Folge läuft.

Die erste Klappe fiel am 3. Mai 1994

Dabei hatte am 3. Mai 1994, als die erste Klappe für die „Fallers“ fiel, kaum einer erwartet, dass die sich zu einem Dauerbrenner entwickeln würden. „Da hat keiner im entferntesten damit gerechnet, dass es über 100 Folgen hinausgeht“, erinnert sich Martin, ebenfalls ein Mann der ersten „Fallers“-Stunde.

Ihm gehört der „Fallerhof“: Land- und Forstwirt Felix Löffler betreibt den Schwarzwaldhof. | Foto: Bernd Kamleitner

Die erste Folge lief am 25. September 1994 im Fernsehen, jetzt ist sogar die 1 000. in Sicht: Sie wird am 3. Februar 2019 ausgestrahlt. Weil die „Fallers“-Folgen jeweils ein Jahr im Voraus produziert werden, stehen derzeit die Dreharbeiten dafür auf dem Drehplan.

Innenaufnahmen werden in SWR-Studios in Baden-Baden gedreht

Rund 70 Prozent der Aufnahmen entstehen übrigens in den festen Kulissen in den Ernst-Becker-Studios 3 und 4 beim SWR in Baden-Baden. Die weiteren 30 Prozent werden am historischen Bauernhof bei und in der Umgebung von Furtwangen gedreht.

Ein Mann hält bei den Dreharbeiten für die 1000. Folge eine Regieklappe. | Foto: Patrick Seeger (dpa)

In den Anfangsjahren viele Besucher am Originalschauplatz

Das Anwesen von Landwirt Felix Löffler bei Furtwangen hätte zur Pilgerstätte für „Fallers“-Fans werden können, doch der SWR hat den genauen Standort seines abgelegenen Hofes nie publik gemacht. Dennoch gab es vor allem in den ersten Jahren viele, die versuchten, den Originalstandort ausfindig zu machen, wie Löffler berichtet.

44 statt 40 Folgen pro Jahr

Leidenschaftliche Anhänger der TV-Schwarzwaldfamilie können sich im nächsten Jahr übrigens auf noch mehr „Fallers“-Geschichten freuen. Normalerweise stehen 40 Folgen pro Jahr auf dem Sendeplan. Zum 25. Geburtstag von Dreh- und Sendestart wird es erstmals 44 geben.

SWR investiert 2019 rund 5,5 Millionen Euro  in die Folgen

Martin verhehlt nicht, dass das „Fallers“-Team auch gerne den Traum von 52 Folgen realisieren würde. Dann käme die Schwarzwaldfamilie jede Woche auf die Mattscheibe. Immerhin hat der SWR für die nun geplanten 44 Folgen den „Fallers“-Etat von fünf auf 5,5 Millionen Euro aufgestockt, wie Produktionsleiter Dieter Streck erläutert.

4200 Euro für eine „Fallers“-Minute

Mit einem Preis von knapp 4 200 Euro pro „Fallers“-Minute liege man deutlich unter den Produktionskosten pro Minute eines „Tatort“ (11 000 Euro) oder der „Lindenstraße“ (knapp 8 000 Euro). Ohne die Darsteller vor der Kamera sind für die „Fallers“-Folgen rund 40 Mitarbeiter im Einsatz.

• Die jeweils aktuelle Folge ist vor dem Sendetermin (Sonntag, 19.15 Uhr) immer schon samstags ab 12 Uhr online unter www.swr.de/diefallers oder in der SWR Mediathek zu sehen.
• Pro Jahr zeigt der SWR 40 Folgen (ab 2019: 44 Folgen). Gedreht wird in fünf Staffeln. Dabei werden rund 2 000 Seiten Drehbuch verfilmt. Eine Staffel umfasst acht Folgen, die nach dem Dreh in die technische Nachbearbeitung gehen.
• Für die Dreharbeiten werden ständig etwa 250 Requisiten benötigt.
• Für jede Folge werden im Schnitt drei Drehtage benötigt. An jedem Drehtag werden von dem 35-köpfigen Team rund neun sendefertige Minuten erstellt. Der feste Cast der „Fallers“ besteht aus 30 Schauspielern.
• Etwa 70 Prozent der Szenen – die Innenaufnahmen – werden in 31 ständig aufgebauten Dekorationen in zwei Studios des SWR in Baden-Baden gedreht.Die Innenaufnahmen entstehen unter rund 300 Scheinwerfern.
• Die restlichen 30 Prozent – Außenaufnahmen und Stall – werden vor allem am Original Schwarzwaldhof in der Nähe von Furtwangen gefilmt. Rathaus und Sägewerk sind übrigens ebenfalls echt.