OB Frank Mentrup mit dem BNN-Maskottchen BeNNi in Indien | Foto: Voigt

Indien trifft Baden

Mentrup zieht Zwischenbilanz der Delegationsreise

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seine Frau Gerlinde befinden sich gemeinsam mit einer baden-württembergischen Delegation auf einer einwöchigen Indienreise. BNN-Landeskorrespondent Wolfgang Voigt begleitet die Gruppe, in der sich auch einige Karlsruher Vertreter befinden.

„Aus der Partnerschaft zwischen Karlsruhe und dem indischen Pune könnten sich wertvolle Impulse nicht nur auf den Feldern Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung, sondern auch auf kulturellem, sozialem und gesellschaftlichem Gebiet entwickeln“. Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup zieht ein positives Zwischenfazit, nachdem die Delegationsreise des Landes mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann von Pune in Mumbai angekommen ist.

Beeindruckt von den Fortschritten

„In Pune herrschen eine beeindruckende Aufbruchstimmung und eine enorme Dynamik“, zeigt sich das Karlsruher Stadtoberhaupt von den Fortschritten in der Stadt seit seinem Besuch vor zwei Jahren beeindruckt. „Die Stadt ist deutlich sauberer geworden, die Verkehrslenkung ist verbessert und beim Ausbau des öffentlichen Busverkehrs sind große Fortschritte erreicht worden. Konsequent sind Bürgerbeteiligung und Nachhaltigkeit in Pune zu einem festen Standard bei allen Projekten geworden“, fasst Mentrup seine Eindrücke zusammen.

Intensive Zusammenarbeit gewünscht

Dabei sieht das Stadtoberhaupt in einer intensiven Zusammenarbeit zwischen der indischen Millionen-Stadt und Partnern aus Karlsruhe und der gesamten TechnologieRegion Karlsruhe Vorteile auf allen Seiten. Darin habe ihn auch der intensive Gedankenaustausch mit Kunal Kumar, dem Chief Commissioner in der Pune Municipal Corporation (PMC) – vergleichbar einem Stadtdirektor als Chef von Stadtverwaltungen in Deutschland – bestärkt.

Professionalisierung der bisherigen Aktivitäten

„Pune ist sehr an unseren jahrzehntelangen Erfahrungen in der Organisation von Start-Up-Aktivitäten interessiert“, so Mentrup. Durch die Zusammenfassung und Professionalisierung der bisherigen Aktivitäten unter dem NGO-Dach einer Foundation will Pune im Start-up-Ranking in den nächsten Jahren von Platz fünf auf Platz eins in Indien aufrücken.

Weitere Kooperationsfelder

Karlsruhe wiederum will die erfolgreichen Partizipationsstrategien der Stadt Pune bei der Entwicklung einer umfassenden Smart-City-Strategie kennenlernen. „Es ist bemerkenswert, dass es in Pune gelungen ist, insbesondere auch durch die Einbeziehung der sozialen Medien, 500 000 der rund 3,5 Millionen Einwohner daran zu beteiligen“, sagt Mentrup. Als weitere Kooperationsfelder wurden angesprochen: Weitere Modernisierung der Stadt mit Blick auf den Öffentlichen Personennahverkehr, Sauberkeit, Grünanlagen und der Digitalisierung von Dienstleistungen aller Art. Auch soziale und gesellschaftliche Themen sollen über den Wissenschafts- und Wirtschaftsaustausch in den Fokus kommen.

Indische Delegation besucht im Juli Karlsruhe

Um den Austausch zu vertiefen, hat Chief Commissioner Kumar Mentrups Einladung für Mitte Juli angenommen, im Rahmen der Indian Summer Days und der begleitenden Wirtschaftskonferenz (Make it India) Mitte Juli Karlsruhe zu besuchen. Die Start-Up-Projekte – vom Perfekt Futur bis zum Technologiepark sollen im Mittelpunkt stehen. ein Gegenbesuch von Fachleuten der Stadtverwaltung und der städtischen Gesellschaften soll besprochen werden. „Nach dem Besuch der indischen Delegation im Juli werde ich ein intensives Gespräch mit dem Gemeinderat führen, inwieweit sich hier die Grundlage für eine weitere offizielle Projektpartnerschaft für Karlsruhe entwickelt hat“, so Mentrup.

Vielzahl an Aktivitäten

Das große Interesse an einer fruchtbaren Zusammenarbeit und einem Austausch mit Vorteilen auf beiden Seiten wird für Mentrup auch durch die Vielzahl der Aktivitäten und Themen deutlich, die während der und parallel zur Delegationsreise von Karlsruher Institutionen angeschoben wurden.

Stadt Gathagram soll CO2-neutral werden

Neben der Vereinbarung zur Entwicklung der CO2-neutralen Stadt Gathagram für 30 000 Menschen und der Anerkennung der Arbeit des Karlsruher Kooperationsbüros in Pune, das künftig auch als Repräsentanz des gesamten Landes Baden-Württemberg fungiert, waren auch das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) sowie die Touristikvertretungen von Karlsruhe und dem Schwarzwald in Pune, Mumbai und Maharashtra zugegen.

700 Teilnehmer bei Konferenz

Das ZKM hatte einen zentralen Part beim „Delivering Change Forum“ im Nehru-Konferenzzentrum in Mumbai und war mit einer allseits beachteten Präsentation vor Ort. Dieser Konferenz, die die Sakal Media Foundation, eine Stiftung der größten Mediengruppe Maharashtras, veranstaltete und zu der über 700 Teilnehmende aus ganz Asien angereist waren, beschäftigte sich mit den globalen Veränderungsprozessen und wie sie sich sinnvoll gestalten und steuern lassen.

Besuch der „Bollywood“-Studios

Die Touristiker sondierten unter anderem bei einem Besuch der „Bollywood“-Studios in Mumbai Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit Produzenten und Filmemachern aus Indien. Das Interesse an Drehorten war spürbar, die Idee einer indischen Filmwoche im Rahmen der Karlsruher India-Summer-Days als Vernetzung mit dem indischen Filmfestival in Stuttgart soll verfolgt werden.