Der ehemalige US-Astronaut Buzz Aldrin hat seine Reise zum Mond in einem spannenden Buch beschrieben. Archivfoto: dpa

Buchtipps zum Jubiläum

Mondlandung – ein Jahrhundert­ereignis zum Schmökern

Anzeige

Das Jahrhundertereignis Mondlandung ist bestens dokumentiert – in Film, Ton, Reportagen, Erinnerungen, Fachaufsätzen und natürlich auch in zahlreichen Büchern für das breite Publikum. Hier sind einige Lesetipps, mit denen man sich zum 50. Jahrestag der Mission Apollo 11 in Stimmung bringen kann.

Der Amerikaner James Donovan ist Autor mehrer Sachbuch-Bestseller. Sein sehr gründlich recherchiertes und packendes Buch schildert ausführlich die Geschichte des Mondrennens der Supermächte. Auch der deutsche Journalist Ulli Kulke lässt in seinem reportageähnlichen Buch diesen Wettlauf lebendig werden.

Ben Moore ist Mond-Experte und renommierter Astrophysiker. In seiner neuen „Biografie“ des Mondes legt er dar, wie zentral dieser Himmelskörper für die Menschheit immer war. Die Biografie von Buzz Aldrin ist eine berührende und oft schonungslos offene Schilderung eines Astronautenlebens mit vielen Höhen und Tiefen. Und das Buch von Matthias Gründer vermittelt einen guten Eindruck von den gewaltigen Risiken und Herausforderungen von Apollo und anderen Raumfahrtprogrammen.

Buchtipps

  • James Donovan: „Apollo 11“, Deutsche Verlags-Anstalt, 2019, 537 Seiten, 28 Euro
  • Ben Moore „Mond – Eine Biografie“, Kein & Aber Verlag, 2019, 320 Seiten, 24 Euro
  • Ulli Kulke: „69 – Der dramatische Wettlauf zum Mond“, LangenMüller Verlag, 221 Seiten, 2018, 22 Euro
  • Buzz Aldrin: „Magnificent Desolation“ (engl.), Bloomsbury, 2009
  • Matthias Gründer: „SOS im All“, Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2001

Dossier zum Mondlandungs-Jubiläum
Die BNN würdigen den 50. Jahrestag der ersten bemannten Mondlandung mit einem Countdown und vielen Artikeln in der gedruckten Zeitung und auf bnn.de. Alle Inhalte gibt es hier im Online-Dossier.