Skip to main content

Ausgrabungen bei Eschbach/Thallichtenberg

Pensionierter Geologe findet beim Wandern in der Pfalz versteinerten Ursaurier-Fußabdruck

Eine ordentliche Portion Finderglück hatte Fritz Keppler bei einer gemütlichen Wanderung zur Madenburg bei Eschbach. Mitten im Wald machte er dort eine bedeutende Entdeckung.

Lag einfach neben dem Wanderweg: Diesen Fußabdruck eines Ursauriers fand ein pensionierter Geologe im Pfälzerwald. Foto: Urweltmuseum GEOSKOP/Burg Lichtenberg (Pfalz)

Von Janina Croissant

Es sollte eine entspannte Wanderung im Pfälzerwald werden, zu der sich Fritz und Carola Keppler Anfang Juli aufmachten. Hinauf zur Madenburg, oberhalb des Örtchens Eschbach gelegen, sollte die Tour gehen. „Die Madenburg ist bewirtschaftet, der Weg vom Sportplatz aus ist schattig und die Aussicht von oben grandios“, erinnert sich Fritz Keppler zurück.

Unterwegs auf der Strecke fiel sein Blick auf eine rund 20 Zentimeter große, fast quadratische Sandsteinplatte, die etwa zehn Meter vom Weg entfernt lag. „Das ist ja ein Fußabdruck“, dachte Keppler direkt. Wissenschaftler werden es später ein „unfassbares Glück“ nennen, dass er pensionierter Geologe ist und den Fund richtig einschätzte.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang