Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Pforzheim: 57-Jähriger täuschte Raubüberfall vor

Das Opfer eines Raubüberfalls geworden zu sein hat ein 57-Jähriger am Montagabend lediglich vorgetäuscht. Wie berichtet kam der Mann gegen 21.30 Uhr auf die Polizeiwache und gab dort an in der Westliche Karl-Friedrich-Straße niedergeschlagen und beraubt worden zu sein.

 

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben nun, dass der 57-Jährige das Gewaltverbrechen vorgetäuscht hatte. Tatsächlich war der jetzt Beschuldigte am Abend aufgrund seiner starken Alkoholisierung auf dem Gehweg gestürzt und hatte sich dabei die Verletzungen zugezogen. Er hat inzwischen auch zugegeben das Bargeld, das ihm angeblich geraubt worden war, am Montagabend beim Glücksspiel verspielt zu haben.

 

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3891206