Skip to main content

William Herbert Winsloe sollte den Gegner ausspähen

150 Jahre Deutsch-Französischer Krieg: Der erste deutsche Tote kam aus Karlsruhe

Ein Schotte kämpfte unter Zeppelin für die Preußen gegen die Franzosen. William Herbert Winsloe wanderte als Kleinkind mit seiner Familie nach Baden aus. Als Soldat kam er nach Karlsruhe. Im Alter von 27 Jahren ging er als erstes deutsches Opfer des Deutsch-Französischen Kriegs in die Geschichte ein

Der erste deutsche Tote: William Herbert Winsloe wurde auf dem Karlsruher Hauptfriedhof begraben. Foto: Stadtarchiv Karlsruhe

William Herbert Winsloe, ein Soldat aus Karlsruhe erlangte 1870 traurige Berühmtheit. Der junge Leutnant, der in Karlsruhe Soldat geworden war, wurde am 26. Juli 1870 der erste, deutsche Toter des deutsch-französischen Kriegs.

Was machen die Franzosen?

Seit der Kriegserklärung der Franzosen am 19. Juli 1870 hatte Winsloe, zusammen mit vielen Tausend anderen Soldaten, nervös den Marschbefehl erwartet. Doch niemand wusste so genau, wie es in Feindesland aussah. Waren die Franzosen überall? Würden sie bald angreifen?

Zeppelin stellt Spähtrupp auf

Hauptmann Ferdinand Graf von Zeppelin von der württembergischen Kavallerie-Brigade stellte einen Spähtrupp auf, der die Lage erkunden sollte. Die „Zeppelinreiter”, zu denen auch der 27-jährige William Herbert Winsloe (Foto: Stadtarchiv Karlsruhe) gehörte, wagten sich bei Lauterburg über die Grenze.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang