Skip to main content

Streit um Asylpolitik

Abschiebungen in Deutschland: Selten erfolgreich, bisweilen traumatisch

Abschiebungen von Migranten in Deutschland sind ein großes Problem: Die meisten von ihnen scheitern, in anderen Fällen werden gut integrierte Flüchtlinge zur Ausreise gezwungen. Bund und Länder, Helfer und Innenpolitiker schieben sich die Verantwortung zu. Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht.

ARCHIV - Jugendliche, sogenannte "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umF)" halten sich am 01.02.2011 in ihrem Zimmer eines Asylbewerberheims in München (Oberbayern) auf. Foto: Peter Kneffel/dpa   (zu dpa "Alleine und fern der Heimat - unbegleitete minderjährige Flüchtlinge" vom 16.09.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Ein Leben in Ungewissheit: Viele Flüchtlinge haben keine Chance, sich ein neues Leben in Deutschland aufzubauen. Um die Rückführung solcher Menschen wird heftig gestritten. Foto: Peter Kneffel picture alliance / dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang