Skip to main content

Trotz Todesfällen in der Partei

Wie die AfD in der Corona-Krise zum „parlamentarischen Arm der Querdenker-Bewegung“ wird

Bei ihrer Gründung galt die AfD als „Professorenpartei“. Nun steht sie an der Seite der Querdenker und lehnt die Corona-Maßnahmen kategorisch ab. Für den Politikwissenschaftler Frank Brettschneider kommt diese Entwicklung nicht überraschend.

AfD-Abgeordnete, die nicht geimpft, genesen, getestet (3G) sind, verfolgen die konstituierende Sitzung des neuen Bundestags von der Tribüne aus. +++ dpa-Bildfunk +++
Auf die Tribüne verbannt: Abgeordnete der AfD, die weder geimpft noch genesen sind und sich auch nicht testen lassen, dürfen nicht im Plenarsaal des Bundestags Platz nehmen. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang