Skip to main content

Landkreis Karlsruhe ist Landesmeister im Schlamm-Export

Baden entsorgt Klärschlamm auf Äckern in der Pfalz

Klärschlamm? Als Dünger für baden-württembergische Äcker ist der viel zu giftig. Obwohl deutlich teurer, wird im Ländle nahezu der komplette Klärschlamm nicht auf die Felder gestreut, sondern aufwendig getrocknet und verbrannt - aus Umweltschutzgründen. Nur rund um Karlsruhe sparen sich einige das Geld.

Klärschlamm-Export: Der Landkreis Karlsruhe liefert überdurchschnittlich viel Klärschlamm an die Landwirtschaft. Vor allem in die Pfalz. Foto: Ingo Wagner picture alliance/dpa

Klärschlamm aus dem Landkreis Karlsruhe wird noch immer als Dünger in der Landwirtschaft verwendet, auch wenn sowohl das Stuttgarter Landwirtschaftsministerium wie auch das Umweltministerium dringend abraten.

Kläranlagen aus dem Landkreis Karlsruhe sind absoluter Spitzenreiter, wenn es darum geht, Klärschlamm an landwirtschaftliche Betriebe zu liefern.

Über 700 Tonnen und damit rund die Hälfte des kompletten Klärschlamms aus Baden-Württemberg, der als Dünger in der Landwirtschaft verwendet wird, stammt aus den Kläranlagen rund um Karlsruhe.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang