Skip to main content

Einfluss auch durch Naturkatastrophen

Beeinflussen Umfragen Wahlergebnisse? ZDF-Moderator gibt darauf eine klare Antwort

Meinungsforscher lagen bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt teils kräftig daneben. Dabei haben die Umfragen vorab durchaus Einfluss auf das Wahlergebnis, wie der Moderator des ZDF-Politbarometers sagt.

Stimmabgabe am Wahltag: Wie sich die Wähler entscheiden, wird von vielen Faktoren beeinflusst. Auch die Umfragewerte in der Zeit vor der Wahl spielen laut Experten eine große Rolle. Foto: Jan Woitas/dpa

Wochenlang waren sich Meinungsforscher einig gewesen: Die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mehrere Institute sahen die CDU gerade mal einen Prozentpunkt vor der AfD.

Die knappe Ausgangslage veranlasste CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet dazu, von einer „Brandmauer“ zu sprechen, die gegen die AfD stehe. Das Ende ist bekannt: Die CDU gewann mit 37 Prozentpunkten (AfD: 21) so deutlich, dass sie ohne Probleme andere Koalitionen bilden kann.

Die Kritik an den Instituten wirft wieder einmal die Frage auf, wie aussagekräftig Umfragen vor einer Wahl eigentlich sind – und ob die Werte letztlich nicht auch das Wahlergebnis beeinflussen. Als einer der bekanntesten Vertreter dieser Branche nahm der Moderator des „ZDF-Politbarometers“, Matthias Fornoff, bei einer Online-Diskussion der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg Stellung.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang