Friedrich Merz
Friedrich Merz | Foto: Wolfgang Kumm

AKK auf Platz zwei

BNN-Leser würden Friedrich Merz zum CDU-Vorsitzenden wählen

Anzeige

Friedrich Merz? Annegret Kramp-Karrenbauer? Oder doch Jens Spahn? 1001 Delegierte haben am Freitagnachmittag beim CDU-Parteitag die Wahl, wer der neue Vorsitzende der Christdemokraten werden soll. Die BNN-Leser wüssten, wen sie gerne an der Spitze sehen würden.

Am Donnerstag haben die Badischen Neuesten Nachrichten in ihrer täglichen Umfrage auf bnn.de gefragt, welchen der drei Kandidaten die Leser wählen würden. Das Ergebnis fiel deutlich aus: 293 und damit fast 61 Prozent der Umfrage-Teilnehmer wünschen sich den ehemaligen Vorsitzenden der CDU/ CSU-Bundestagsfraktion, Friedrich Merz, an die Spitze der CDU.

Annegret Kramp-Karrenbauer
Auf Platz zwei in der Gunst der BNN-Leser liegt CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer. | Foto: Kay Nietfeld

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) liegt  mit 165 Stimmen (rund 34 Prozent) dahinter, in Gesundheitsminister Jens Spahn sehen nur 25 Teilnehmer und damit nur rund fünf Prozent einen guten Nachfolger für Angela Merkel.

Jens Spahn
Keine allzu großen Chancen räumen die BNN-Leser Gesundheitsminister Jens Spahn ein. | Foto: Michael Kappeler

Wunsch nach mehr Bürgernähe

Und was würden sich die BNN-Leser nach 18 Jahren Merkel an der CDU-Spitze von einem neuen Vorsitzenden wünschen? Auch das haben die BNN bei der Abstimmung gefragt – und viele Antworten erhalten. „Mehr soziale Gerechtigkeit. Mehr Bürgernähe“, schreibt etwa ein Teilnehmer, ein anderer wünscht sich eine CDU für konservative Bürger, „denen die AfD aber zu radikal ist“. „Deutschland sicherer machen“ steht genauso auf dem Wunschzettel wie „weniger für die Industrie, mehr für die Menschen und die Umwelt tun“. Die CDU soll „klare Kante zeigen und konsequent handeln“, wünscht sich die Leserschaft, und: „Der Unterschied zur SPD muss deutlich sichtbar werden.“

Die Entscheidung über den neuen CDU-Parteivorsitzenden soll am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr fallen. Die BNN halten Sie auf dem Laufenden, wie die Wahl ausgeht.