Skip to main content

Kritik an Gesundheitsminister

Karlsruher Prüffirma stellt Spahns Masken verheerendes Zeugnis aus

Als zu Beginn der Pandemie der Markt für Schutzmasken leergefegt war, kaufte Gesundheitsminister Jens Spahn auch Masken, die nicht EU-zertifiziert waren. Die Karlsruher Firma Palas prüfte nun einige dieser Masken und kam zu einem verheerenden Ergebnis. Doch das Problem sitzt viel tiefer.

Maximilian Weiß
Unzureichender Schutz: Nach den Tests von Maximilian Weiß von der Karlruher Palas GmbH sind FFP2-Masken für einen Einsatz in Krankenhäusern oder Altenheimen ungeeignet. Foto: Palas GmbH

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang