Skip to main content

Räume und Personal nötig

Kinderbetreuung für Grundschüler: Zweifel an Ganztags-Ausbau im Land

Vergangenes Jahr beschlossen Bund und Länder, dass Grundschüler ab 2026 schrittweise einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung bekommen sollen. Doch hinter der Einlösung stehen große Fragezeichen.

Die Erzieherin Agnieszka Freitag von der Schule in der Köllnischen Heide in Neukölln erklärt den Schülern der Klasse 4b zum Beginn des neuen Schuljahres den neuen Stundenplan. +++ dpa-Bildfunk +++
Bund und Länder hatten 2021 die schrittweise Einführung eines Rechtsanspruchs auf 40 Wochenstunden Unterricht und Betreuung für Grundschüler ab 2026 beschlossen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang