Skip to main content

Goll, Gurr-Hirsch und andere

Diese Promis sind nicht mehr im Parlament von Baden-Württemberg

Viele Abgeordnete sind neu im Landtag – und viele andere nach Jahrzehnten im Parlament nicht mehr. Darunter sind ehemalige Minister und Staatssekretäre.

Fehlt künftig im Landtag: Der ehemalige Justizminister Ulrich Goll. Doch seine Frau Julia ist nun dabei. Foto: Franziska Kraufmann/dpa

Zusammenaddiert sind es weit über hundert Jahre an Parlamentserfahrung, viele Jahrzehnte auch an Regierungserfahrung von Politikern, die nun nicht mehr dabei sind.

Bei der CDU gehören 14 bisherige Abgeordnete nicht mehr dem Landtag an. Darunter prominentere Köpfe wie die langjährige Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, 20 Jahre lang für den Wahlkreis Eppingen im Landtag. Von 2004 bis 2011 und erneut von 2016 bis 2021 war die ehemalige Deutsche Weinkönigin Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium.

Ebenfalls 20 Jahre im Landtag saß Wilfried Klenk aus Backnang. Von 2015 bis 2016 war er Landtagspräsident. 2021 trat er nicht mehr an. Allerdings bleibt er weiter Staatssekretär im Innenministerium.

Bei der SPD sind acht bisherige Abgeordnete nicht mehr dabei. Darunter zwei ehemalige Minister aus der grün-roten Regierungszeit von 2011 bis 2016, nämlich Rainer Stickelberger (Justizminister) sowie Reinhold Gall (Innenminister). Beide gehörten 20 Jahre dem Landtag an. Der einstige Richter Stickelberger vertrat den Wahlkreis Lörrach, Gall Neckarsulm.

Ulrich Goll ist nicht mehr im Landtag – aber seine Frau

Der prominenteste Abgang ist bei der FDP der ehemalige Justizminister Ulrich Goll. Er war von 1988 bis 1992 und von 2006 bis 2021 Mitglied des Landtags und von 2006 bis 2011 Minister. Die Landespolitik wird allerdings weiter Thema im Hause Goll sein. Seine Ehefrau, die Richterin Julia Goll, wurde im März für die FDP wie einst ihr Mann im Wahlkreis Waiblingen gewählt.

Umbruch auch bei der Grünen-Fraktion, dort scheiden elf Abgeordnete aus. Die langjährigen Kretschmann-Wegbegleiter Edith Sitzmann (Finanzministerin) und Franz Untersteller (Umweltminister) gehören dazu. Sitzmann war 18 Jahre lang Abgeordnete, Untersteller 15. Aber auch profilierte Politiker aus der zweiten Reihe haben sich verabschiedet.

Dazu gehört Brigitte Lösch aus Stuttgart. 20 Jahre war die bekennende Stuttgart-21-Gegnerin im Landtag, von 2011 bis 2016 war sie Vizepräsidentin. Seit 2006 war die Sozialpolitikerin Bärbl Mielich für den Breisgau mit dabei, seit 2016 war sie Staatssekretärin im Sozialministerium. Der Ludwigsburger Abgeordnete Jürgen Walter gehörte 29 Jahre lang dem Landtag an.

nach oben Zurück zum Seitenanfang