Skip to main content

Steueraufsicht im Einsatz

Schwarzbrennern auf der Spur: Die Schnapsfahnder des Zollamtes Offenburg machen selbst vor der Gülle nicht halt

Auch unter den Schnapsbrennern sind die allermeisten ehrliche Steuerzahler. Doch für einige ist die Versuchung zu groß, den ein oder anderen Liter am Fiskus vorbei zu brennen. Mit den Schnapsfahndern des Zolls liefern sie sich dabei ein Katz- und Maus-Spiel.

Zollamtsinspekteur Jan Frank misst mit einem Zollstock den Inhalt der Maischefässer im Keller des Oberkircher Schnapsbrenners Josef Brandstetter. Foto: Benedikt Spether

Eigentlich riecht Schwarzwälder Kirschwasser recht angenehm, für den Schnaps-Genießer sogar sehr. Doch manchmal stinkt das Geschäft rund um den geistreichen Stoff auch bis zum Himmel.

Und das nicht nur im übertragenen Wortsinn. Manfred König, ein Schnapsfahnder der alten Schule, kann sich noch gut daran erinnern, wie er und seine Kollegen bis in die Güllegrube eines Schwarzbrenners hinab steigen mussten, um dem Mann die illegale und unversteuerte Herstellung von Alkohol nachzuweisen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang