Skip to main content

Im Interview

SPD-Vize Kevin Kühnert: „Bei der Wahl ist alles offen und deshalb wollen wir auf Sieg spielen“

Im Interview spricht Kevin Kühnert offen über die Lage der Partei. Warum Olaf Scholz der ideale Kanzlerkandidat ist und was er von den potenziellen Kandidaten der Union hält.

Mehr Führung nötig: Der stellvertretende SPD-Chef Kevin Kühnert wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, in der Corona-Pandemie nicht ausreichend kommuniziert zu haben. Foto: Britta Pedersen/dpa

Trotz der schlechten Umfragewerte für seine Partei blickt der stellvertretende SPD-Chef und Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert der Bundestagswahl mit Optimismus entgegen. Da CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht mehr antritt, würden „die Karten im kommenden Jahr eh völlig neu gemischt“, sagt er. Mit Olaf Scholz habe die SPD einen Kanzlerkandidaten, „der schon jetzt auf dieser Ebene agiert und Verantwortung übernimmt“.

Mit Blick auf die Corona-Pandemie verteidigte er die Pflicht zum Tragen der Maske, nannte die starken Einschränkungen beim Demonstrationsrecht in der Anfangszeit hingegen als nicht verhältnismäßig. Nach seinem Wahlkampfauftritt vor dem Ettlinger Schloss vor wenigen Tagen sprach unser Redaktionsmitglied Martin Ferber mit dem 31-jährigen Berliner.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang