Skip to main content

Hohe Verluste durch Corona-Pandemie

Verlängerter Lockdown: Liftbetreibern im Nordschwarzwald droht katastrophaler Winter

Nach der Verlängerung des Lockdowns bis zum 10. Januar fällt für die Liftbetreiber im Nordschwarzwald nun auch das Weihnachtsgeschäft aus. Das hat gravierende Folgen.

Trübe Aussichten: Im Schwarzwald liegt Schnee. Die Liftbetreiber, wie Daniel Karcher am Hundseck, dürfen ihre Anlagen wegen des Corona-Lockdowns dennoch nicht öffnen. Foto: Bernhard Margull bema

Die Liftbetreiber im Nordschwarzwald befürchten wegen der Corona-Pandemie horrende Verluste. Die Verlängerung des Lockdowns bis zum 10. Januar verschlimmert ihre Situation. Noch ist unklar, wie es danach für sie weitergeht. Die Bundesregierung sieht die Länder in der Verantwortung – das baden-württembergische Sozialministerium wartet dagegen auf ein Signal vom Bund.

Andreas Kern, Liftbetreiber am Mehliskopf, nimmt kein Blatt vor den Mund: „Es ist eine beschissene Situation.“ Trotz stabiler Kälte bleiben die Schneekanonen am Sand aus, die Lifte stehen still. „Keine Ahnung, wann wir beschneien werden“, sagt Kern.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang