Skip to main content

EU: Mythen und Fakten (3)

Viel Lärm um Pommes

Die Aufregung war enorm im Frühjahr 2018, als in der EU die neuen Acrylamid-Vorschriften in Kraft traten. Dieser Stoff erhöht nach Einschätzung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) das Krebsrisiko und bildet sich bei der Erhitzung von stärkehaltigen Lebensmitteln. Entsprechend schrieb die Richtlinie den Europäern vor, ihre Pommes nicht mehr dunkelgelb zu frittieren und das Brot besser hell zu backen.

Regiert die EU bis in die Teller ihrer Bürger hinab? Nein, tut sie eben nicht. Foto: N/A

Prompt regte sich der Widerstand der Kartoffelpatrioten. So wetterte ein Bundestagsabgeordneter mit AfD-Parteibuch und Zulassung als Facharzt gegen die Bürokraten in Brüssel, die „nichts Wichtigeres zu tun haben als selbst noch in die Teller der Bürger hinabzuregieren“. Er schloss mit dem Appell: „EU, lass’ die Finger von unseren Pommes!“ Andere Kritiker verbreiteten Gerüchte von angeblichen drakonischen Strafen gegen kleine Imbissbuden und dass frittiertes Fast Food gänzlich verboten würde.

Fakt ist:
nach oben Zurück zum Seitenanfang