Maximilianstraße in Augsburg
Die Maximilianstraße in der Altstadt von Augsburg ist eine der kunsthistorisch bedeutsamsten Straßen Süddeutschlands. | Foto: Augsburg Tourismus

BNN-Serie: 24 Stunden in…

Augsburg: die fabelhafte Fuggerstadt

Anzeige

Von unserer Mitarbeiterin
Lilo Solcher

24 Stunden in Augsburg: Dass das Beste an Augsburg der Zug nach München sei, soll Bert Brecht einmal gesagt haben. Ein Grund mehr für die Augsburger, mit ihrem berühmten Sohn zu hadern. Doch Brecht, der in Augsburg geboren wurde, hat diesen Satz so nie gesagt. Schließlich hat der junge Revoluzzer noch in Berlin von seiner Heimatstadt geschwärmt.
Kein Wunder, dass Touristen in Augsburg gerne auf Brechts Spuren wandeln, sich das kleine Museum in seinem Geburtshaus anschauen, sich von der Kahnfahrt verzaubern lassen, wo der Schüler Brecht gerne rumhing, oder am Rathausplatz daran denken, dass „Bert Brecht mit seinem Lampion“ auch schon drüber gelaufen ist.

Fahren oder tippen Sie auf die grünen Punkte, um detaillierte Infos zu erhalten.

Pulsierende Schwaben-Metropole

Käme Brecht heute zurück, er würde sich wundern, wie Augsburg sich entwickelt hat – von einer verschlafenen Provinzstadt im Schatten Münchens zur pulsierenden Schwaben-Metropole mit Universität und Staatstheater. In 24 Stunden lässt sich natürlich nicht die ganze Bandbreite der ehemaligen Römersiedlung Augusta Vindelicum erleben – der Siebentischwald ist zu weit weg, das Textilmuseum ebenso wie das Gaswerk-Areal, wo derzeit das Theater untergebracht ist – aber ein paar der schönsten Seiten bekommen die Kurz-Besucher schon mit.

Was tun in 24 Stunden?

Sehenswürdigkeiten, Restaurants und ein Hotel – die BNN machen Vorschläge für den perfekten Tag.

Fahren oder tippen Sie auf die Punkte, um detaillierte Infos zu erhalten.

Wie kommt man hin?

Mit dem Auto: 228 Kilometer trennen Karlsruhe von der Fuggerstadt – und dazwischen liegt ein echtes Nadelöhr: der Albaufstieg im Verlauf der A8. Bei normalem Verkehrsaufkommen sind Autofahrer in knapp zwei Stunden in Augsburg, am Freitag Nachmittag oder zu Ferienbeginn kann es auch schon mal vier Stunden dauern.

Mit dem Zug: Wer es bequem mag, nutzt die Bahn – auch wenn sie nicht immer mit Pünktlichkeit glänzt. Zwischen 8 und 16 Uhr gibt es drei Direktverbindungen mit dem Intercity. Die Fahrzeit beträgt zweieinhalb Stunden. Dazwischen gibt es zahlreiche Umsteigeverbindungen mit Zugwechsel in Stuttgart. Der Augsburger Hauptbahnhof liegt ganz in der Nähe der Innenstadt.