Zu Füssen des Münsters: Das Gotteshaus prägt die Silhouette der Stadt an der Dreisam, die 900 Jahre alt wird.
Zu Füßen des Münsters: Das Gotteshaus prägt die Silhouette der Stadt an der Dreisam, die 900 Jahre alt wird. | Foto: FWTM

Reisetipps – ein Tag, ein Ziel

Freiburg: die grüne Metropole im Breisgau

Anzeige

24 Stunden in einer Stadt, die von unserer Region aus in weniger als drei Stunden zu erreichen ist – das ist die Idee hinter der BNN-Serie „24 in unter 3“. Heute geht es in den Süden Baden-Württembergs, in die Dreisamstadt Freiburg. In diesem Jahr feiert die Stadt ihren 900. Geburtstag. 

900 Jahre alt und doch unverschämt jung: Wer durch Freiburg wandert, merkt sogleich, dass er in einer äußerst lebenslustigen, quirligen Studentenstadt gelandet ist, wo es an jeder Ecke hippe Straßencafés mit kleinen Preisen und alternative Kultur für Aufgeschlossene gibt.

Nahe der Unibibliothek mit ihrer außergewöhnlichen Fassade herrscht zu jeder Jahreszeit Wohnzimmeratmosphäre und Lebensfreude – fast wie in Bella Italia.

2020 ist ein besonderes Jahr für die Freiburger

2020 wird ein besonderes Jahr für die Freiburger. Nicht nur, weil sich ihr heiß geliebter SC ziemlich wacker in der Bundesliga schlägt, sondern weil die Stadt ihren 900. Geburtstag feiert. Die Mini-Metropole an der Dreisam, die lange zu den Habsburger Landen gehörte und erst 1806 zum Großherzogtum Baden kam, ist eine der lebenswertesten Städte Baden-Württembergs – mit dem Schwarzwald im Rücken, dem Kaiserstuhl um die Ecke und Frankreich vor der Tür.

Und grüner Lebensstil mit Häusern, die sich zur Sonne drehen, und autofreien Stadtviertel ist in Freiburg Pflicht. Die Musterstadt Vauban gibt sich so öko, dass es schon vorgekommen sein soll, dass asiatische Touristen staunend bei Wohnungsbesitzern in der Küche standen. Hier ist Energiesparen keine Last, sondern eine Herausforderung für seine Bewohner.

 

Was tun in 24 Stunden?

Sehenswürdigkeiten, Restaurants, ein Hotel – Vorschläge für einen runden Tag und eine erholsame Nacht.

Fahren oder tippen Sie auf die Punkte, um detaillierte Infos zu erhalten

Wie kommt man hin?

Mit dem Auto: Ja, wer mit dem Auto von Karlsruhe nach Freiburg möchte, braucht nicht unbedingt ein Navi. Einmal auf die A5 Richtung Süden und nach knapp 160 Kilometern ist man an Ziel. Rund um die Altstadt gibt es etliche Parkgaragen. Ein Parkleitsystem zeigt den Weg zu freien Plätzen. Am Samstag wird es oft voll in der Stadt.

Mit dem Zug: Einfacher geht es wirklich nicht. Der ICE braucht keine Stunde nach Freiburg. Wer etwas weniger bezahlen möchte, fährt mit der Schwarzwaldbahn nach Offenburg und steigt dort in den Regional-Express um. Am günstigsten ist die Fahrt mit dem Ba-Wü-Ticket. Es kostet 24 Euro. Je Mitfahrer kommen weitere sechs Euro dazu.