Casino Wiesbaden bei Nacht.
Das Casino in Wiesbaden hat schon viele berühmte Gäste gesehen. | Foto: Koch-stock.adobe.com

Tour durch die Hessenmetropole

Wiesbaden: das mondäne „Nizza des Nordens“

Anzeige

24 Stunden in Wiesbaden: Sie versprüht mediterranes Flair und einen Hauch von Luxus. Im Spielcasino mit seinem herrlichen Portikus hat sich schon Dostojewski um Kopf und Kragen gespielt, und im „Nassauer Hof“, dem besten Haus am Platz, stiegen Kaiser, Könige und Konzernlenker ab. Wiesbaden, die Landeshauptstadt von Hessen, ist zwar nicht so reich wie der große Nachbar Frankfurt, doch dafür hat die einstige Residenz des Herzogtums Nassau 26 kochsalzhaltige Mineralquellen zu bieten, die mit bis zu 66 Grad aus der Erde sprudeln.

Kein bisschen angestaubt

Wiesbaden ist höchst lebendig und wirkt trotz 2000 Jahren Geschichte kein bisschen angestaubt – kein Wunder, dass die mit zahlreichen Parks und Grünanlagen gesegnete Stadt einst als „Nizza des Nordens“ gerühmt wurde. Weil man lange im Schatten von Mainz stand, pflegen die beiden Städteschwestern ihren nicht ganz ernst gemeinten Zickenkrieg mit Inbrust.

Blaublütige Gäste

Dass Wiesbaden und nicht Frankfurt Landeshauptstadt wurde, hat der mondänen Schönen eher genutzt, denn geschadet. Wenn Blaublütige wie das niederländische Königspaar der Stadt einen Besuch abstatten, knüpft der ehrwürdige Badeort an jene Epoche an, als der europäische Adel und berühmte Persönlichkeiten hier weilten. Villen und Häuser im Baustil des Historismus, Klassizismus und Jugendstils prägen das Stadtbild bis heute.

Was tun in 24 Stunden?

Sehenswürdigkeiten, Restaurants und ein Hotel – die BNN-Serie macht Vorschläge für einen runden Tag in Wiesbaden.

Fahren oder tippen Sie auf die Punkte, um detaillierte Infos zu erhalten.

Wie kommt man nach Wiesbaden?

Mit dem Auto: Keine 150 Kilometer liegen zwischen Karlsruhe und einem der ältesten Kurbäder Europas. Die Anfahrt ist denkbar einfach. Auf der A5 bis zum Darmstädter Kreuz und weiter auf der A 67 und der A 671. Danach führt die Fahrt über die Bundesstraße 455 Richtung Wiesbaden-Erbenheim. Rund um den Marktplatz gibt es zahlreiche Parkgaragen.

Mit der Bahn: Wer mit der Bahn von Karlsruhe nach Wiesbaden möchte, kommt um einmal umsteigen nicht herum. Rund eine Stunde dauert die Fahrt nach Main, von dort geht es in einer Viertelstunde nach Wiesbaden. Ebenfalls machbar: die Fahrt über Frankfurt. Vom Hauptbahnhof fährt die S1 in rund 40 Minuten nach Wiesbaden.