Ansprache
Dortmunds Trainer Lucien Favre (r) stimmt die Spieler auf das Spiel gegen Atletico Madrid ein. | Foto:  Marius Becker

Champions League

BVB hofft auf nächsten Coup – Reus: «Große Motivation»

Anzeige

Dortmund (dpa) – Für Borussia Dortmund steht die erste echte Reifeprüfung in der noch jungen Saison an. Ein Sieg heute gegen Atlético Madrid könnte dem jungen Team von Trainer Lucien Favre weiteren Auftrieb geben.

Die wichtigsten Aspekte des Topspiels.

AUSGANGSLAGE: Nach Erfolgen beim FC Brügge (1:0) und gegen AS Monaco (3:0) führt der BVB die Tabelle der Gruppe A vor dem punktgleichen Team aus Madrid an. Mit einem Sieg könnte das Favre-Team einen großen Schritt Richtung K.o.-Runde tun und damit Wiedergutmachung für das blamable Gruppen-Aus in der vorigen Saison betreiben. «Es ist ein wichtiges Spiel, in dem wir die nächsten drei Punkte einfahren und damit die Gruppe weiter anführen können. Das ist für uns eine große Motivation», sagte Kapitän Marco Reus.

PERSONAL: Dem BVB droht der Ausfall von Paco Alcácer. Das wäre ein großer Nachteil. Schließlich hat der 25 Jahre alte Neuzugang aus Barcelona in dieser Saison noch kein Spiel ohne Treffer bestritten. Der beim 4:0 in Stuttgart wegen einer Oberschenkelverhärtung ausgewechselte Torjäger nahm nicht am Abschlusstraining teil. Raphael Guerreiro, Marius Wolf und Shinji Kagawa stehen dagegen nach Verletzungsproblemen wieder zur Verfügung. «Bis auf Akanji, Schmelzer und Toljan sind alle an Bord», sagte Favre.

GEGNER: Atlético Madrid gilt als internationales Schwergewicht. In den Jahren 2014 und 2016 stand die Mannschaft von Trainer Diego Simeone im Finale der Champions League, 2018 gewann sie das Endspiel der Europa League gegen Marseille (3:0). Markenzeichen des Teams sind die defensive Stabilität und der effektive Konterfußball. «Atlético ist seit sieben, acht Jahren eine der besten Mannschaften in Europa. Sie sind konstant und haben sich in diesem Jahr sehr, sehr gut verstärkt», urteilte BVB-Coach Lucien Favre.

FEUERTAUFE: Vor allem für die junge BVB-Abwehr wird die Partie zu einer Feuertaufe. Schließlich müssen Abdul Diallo (22), Dan-Axel Zagadou (19) und Achraf Hakimi (19) gegen ausgebuffte Stars wie Weltmeister Antoine Griezmann (27) und Diego Costa (30) bestehen. Favre ist zuversichtlich, dass sich sein «Kinderriegel» gut schlägt: «Natürlich traue ich ihnen das zu. Sie sind jung, aber sie sind gut. Sie machen Fortschritte und können noch viel lernen.» Zudem ist gute Chancenverwertung gefragt: «Atlético kann extrem gut verteidigen. Wir werden nur wenig Torchancen bekommen», kommentierte Reus.

STIMMEN:

Marco Reus (BVB-Kapitän): «Es wird vor allen Dingen wichtig sein, Geduld zu haben. Atlético hat über Jahre gezeigt, wie gut sie sind. Wir wissen, dass es ein besonderes Spiel ist.»

Diego Simeone (Trainer Atlético Madrid) zum guten Start von Alcácer beim BVB: «Ich weiß nicht, was in Barcelona mit ihm geschehen ist. Für uns ist das keine Überraschung. Paco hat immer gezeigt, was für Fähigkeiten in ihm stecken.»