Martina Voss-Tecklenburg
Hat mit den DFB-Frauen Schweden als nächste Aufgabe: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. | Foto: Sebastian Gollnow

Ausblick

Das bringt der Mittwoch bei der Frauenfußball-WM

Anzeige

Rennes (dpa) – Das Achtelfinale ist abgeschlossen, im Spielplan ist der zweite Ruhetag des Turniers, aber bei den DFB-Frauen laufen die Vorbereitungen auf das nächste Spiel bei der Fußball-WM in Frankreich auf Hochtouren.

Am Samstag trifft die Mannschaft von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg im Viertelfinale auf Schweden. Ihren eigenen Ruhetag hatten die deutschen Fußballerinnen bereits am Dienstag. Kein Training war angesetzt, die Spieler hatten den Tag zur freien Verfügung – auch damit sie «ihre Kulturbeutel auffüllen können mit Dingen, die man einkaufen muss, wenn man drei Wochen unterwegs ist», wie die Bundestrainerin schmunzelnd sagte.

Am Dienstagabend besuchte das DFB-Team die Partie Niederlande gegen Japan (2:1), die im Roazhon Park in Rennes ausgetragen wurde. Dort wird am Samstag (18.30 Uhr/ZDF und DAZN) auch die nächste Partie der deutschen Fußballerinnen ausgetragen. Sieger Niederlande könnte in einem möglichen Halbfinale Gegner der DFB-Elf sein.

Ab Mittwoch will Voss-Tecklenburg dann wieder die Belastung hochfahren und an taktischen Dingen arbeiten. Dabei soll es zunächst um den Spielaufbau gehen. Am Donnerstag werde dann «das Thema Spielgeschwindigkeit ein große Rolle spielen», sagte die 51-Jährige.

Alle Begegnungen im Viertelfinale stehen seit Dienstagabend fest. Den Auftakt machen am Donnerstag Norwegen und England (21 Uhr/Le Havre). Am Freitag folgen Gastgeber Frankreich und Weltmeister USA (21 Uhr/Paris). Für Samstag sind dann zwei Partien angesetzt: Um 15 Uhr spielen in Valenciennes Italien und die Niederlande. Die Partie zwischen Deutschland und Schweden beschließt dann die Runde der letzten Acht.