Denise Herrmann
Geht am Holmenkollen auf Verfolgungsjagd: Denise Herrmann. | Foto:  Sven Hoppe

Ausblick

Das bringt der Wintersport am Samstag

Anzeige

Oslo (dpa) – Das Weltcup-Finale der Biathleten wird mit den beiden Jagdrennen fortgesetzt. Am legendären Holmenkollen in Oslo stehen anschließend am Sonntag noch die Massenstarts auf dem Programm. Für die Skispringer wartet in Planica ein besonderer Teamwettkampf.

BIATHLON

Weltcup, Oslo/Norwegen

Verfolgung, Frauen (15.00 Uhr/ARD und Eurosport)

Verfolgung, Männer (17.15 Uhr/ARD und Eurosport)

Mit Siegchancen gehen die deutschen Skijäger in die abschließenden Verfolgungsrennen des Winters. Weltmeisterin Denise Herrmann startet am Holmenkollen als Fünfte mit nur 34 Sekunden Rückstand hinter Sprint-Siegerin Anastasija Kuzmina aus der Slowakei. Noch bessere Chancen hat Franziska Preuß nach ihrem zweiten Platz zum Auftakt des Weltcup-Finals. Die 25-Jährige geht als erste Verfolgerin 21 Sekunden hinter Kuzmina in die Loipe. Anschließend steht auch bei den Männern das Jagdrennen an. Am Sonntag sind noch die beiden Massenstarts, ehe sich die Biathleten in die Sommerpause verabschieden.

SKISPRINGEN

Weltcup-Finale, Planica/Slowenien

Teamwettbewerb (10.00 Uhr/ARD und Eurosport)

Der letzte Teamwettbewerb dieses Winters ist ein besonderer für die DSV-Adler – und für Bundestrainer Werner Schuster. Der Österreicher winkt am Samstag letztmals in seiner elfjährigen Amtszeit das deutsche Quartett ab, ehe am Sonntag ein letztes Einzel folgt. Das Team um den dreifachen Weltmeister Markus Eisenbichler zählt zu den absoluten Favoriten und würde den Team-Sieg von der Nordischen Ski-WM in Seefeld gerne bestätigen.

EISKUNSTLAUF

WM in Saitama/Japan

04.30 Kür im Eistanz (ARD One im Livestream) 09.30 Kür Herren (Eurosport 2/ARD One)

Die deutschen Eistänzer Shari Koch/Christian Nüchtern sind bei ihrem WM-Debüt im Rhythmischen Tanz auf Rang 17 und ins Finale gelaufen. Favoriten sind die dreimaligen Weltmeister und Titelverteidiger Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron aus Frankreich. Bei den Herren ist der US-Amerikaner Nathan Chen auf dem Weg, den Vorjahreserfolg zu wiederholen. Allerdings hat er in Landsmann Jason Brown und Japans Superstar und Olympiasieger Yuzuru Hanyu harte Rivalen. Der deutsche Meister Paul Fentz hat sich mit dem 28. Platz im Kurzprogramm nicht für die Kür qualifiziert.

AUSSERDEM: Die Langläufer sind im kanadischen Quebec noch einmal gefordert. Über 10 (Frauen, 14.15 Uhr) beziehungsweise 15 (Männer, 16.00 Uhr) Kilometer in der klassischen Technik sind die DSV-Athleten nur Außenseiter. Bessere Chancen haben die deutschen Skispringerinnen (10.00 Uhr) im russischen Tschaikowski.