Holstein Kiel - 1. FC Köln
Kölns Rafael Czichos (l-r) versucht den Ball auf das Kieler Tor zu bringen. | Foto: Frank Molter

2. Liga

Köln lässt in Kiel Punkte liegen – Fürth nun Zweiter

Anzeige

Düsseldorf (dpa) – Der 1. FC Köln hat im Kampf um die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga erneut gepatzt.

Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang kam am zehnten Spieltag der 2. Liga trotz des 13. Saisontores von Simon Terodde (42. Minute, Foulelfmeter) nicht über ein 1:1 (1:0) bei Holstein Kiel hinaus. Heinz Mörschel (88.) sorgte dafür, dass die Rheinländer im fünften Auswärtsspiel erstmals nicht als Sieger den Platz verließen. 20 Punkte lautet die Bilanz nach den zwei Dämpfern gegen den MSV Duisburg vor zwei Wochen (1:2) und nun bei Anfangs ehemaligen Club.

Den neuen Coach dürfte vor allem die Tatsache ärgern, dass der Vorsprung von einst fünf Zählern auf die Konkurrenz verspielt wurde. Denn die SpVgg Greuther Fürth rückte nach einer großartigen Aufholjagd beim 3:2 (0:2) bei Arminia Bielefeld bis auf einen Zähler heran. Union Berlin kann Köln mit einem klaren Sieg beim SC Paderborn am Sonntag von der Spitze verdrängen, der Hamburger SV mit einem Erfolg gegen den VfL Bochum (beide 17 Punkte/beide Sonntag, 13.30 Uhr) ebenfalls nach Punkten gleichziehen. Auch im Bereich der Aufstiegsplätze nach einem knappen Saisondrittel liegt der FC Heidenheim nach einem 3:0 (2:0) gegen Aufsteiger 1. FC Magdeburg.

Für die Rheinländer, die eine makellose Auswärtsbilanz hatten, begann der Nachmittag wunschgemäß. Nach einem Foulspiel des Kielers Dominik Schmidt an Dominick Drexler verwandelte Terodde souverän zur Führung. Aber zwei Minuten vor dem Ende köpfte Mörschel einen langen Ball von der Strafraumkante vorbei an FC-Keeper Timo Horn zum Ausgleich ein.

Noch aufregender ging es in Bielefeld zu. Umjubelter Spieler bei Greuther Fürth war Tobias Mohr, der nach dem Anschlusstreffer von Fabian Reese (51.) zunächst den Ausgleich (54.) und dann auch das Siegtor (82.) erzielte. Die Arminia war vor dem Wechsel durch einen Doppelschlag von Joan Simun Edmundsson (31.) und Stephan Salger (35.) in Führung gegangen. Für Bielefeld war es die dritte Pleite in Folge.

Am Freitag hatte es am anderen Ende der Tabelle einen Traumeinstand für Trainer Uwe Koschinat gegeben, der seinen neuen Club SV Sandhausen zu einem 4:0 (1:0) gegen den FC Ingolstadt führte. Seine Team sei von Beginn an «initiativ, aktiv und griffig» gewesen. Für den neuen FCI-Coach Alexander Nouri war es hingegen im vierten Spiel die vierte Niederlage. Das Spiel zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue endete 1:1 (1:1)

Fürths Tobias Mohr (M) feiert seinen Siegtreffer gegen Bielefeld. | Foto: Friso Gentsch
Heidenheims Sebastian Griesbeck (M) lässt sich für sein Tor zum 1:0 von Norman Theuerkauf (l) und Marc Schnatterer feiern. | Foto: Daniel Maurer