Feature, Schmuckbild: Uebersichtsbild Stadion, mit Flutlichtmast, Flutlicht, Rasen. GES/ Fussball: KSC Wildparkstadion, 09.08.2018 Football / Soccer: Stadium of Karlsruhe, Karlsruhe, August 9, 2018
Das Wildparkstadion im August 2018: Seit 1955 trug der KSC hier seine Heimspiel aus. Im November 2018 begann der Abriss. | Foto: GES

Video

125 Jahre KSC: Was Oliver Kahn und Co. mit dem Karlsruher SC verbindet

Anzeige

1894 bis 2019: Der Karlsruher Sport-Club feiert in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag. Spieler und Funktionäre erklären im Video, was der KSC für sie bedeutet. Und erinnern sich an Momente, die sie für immer mit dem Verein verbinden werden.

Turner, die kicken wollten. So geht die Gründungsgeschichte des FC Phönix in Kurzform. Am 6. Juni 1894 wurde der Vorgängerverein des Karlsruher SC gegründet. Zuvor hatten sich einige Turnsportler auf dem Karlsruher Engländerplatz getroffen und dem Spiel mit dem runden Leder gefrönt.

Deren Verein wollte aber keine eigene Fußballabteilung. Die Phönix-Gründung war der logische Schluss. Was für Auswirkungen das haben würde, konnte damals allerdings noch niemand erahnen.

Valencia und Wildpark-Abschied: KSC-Stars erinnern sich

Nun hat der KSC bereits 125 Jahre auf dem Buckel. Jahre, mit einschneidenden Erlebnissen, aber auch Jahre, mit großen Erfolgen. Vor der Kamera erzählen Wegbegleiter des KSC, was sie mit dem badischen Traditionsverein verbinden. Und welche Erinnerung für immer in ihrem Gedächtnis verankert sein wird.

Da wäre das glorreiche 7:0 gegen den FC Valencia, oder der emotionale Abschied des Wildparkstadions im November 2018.  Noch mehr Vorgeschmack, gefällig?

Was bedeutet der KSC beispielsweise für Oliver Kahn, den dreimaligen Welttorhüter? Wann ging Gerhard Seiler, der Notpräsident des Jahres 2002, erstmals mit seinem Vater in den Wildpark. Und an welchen Wahnsinns-Freistoß erinnert sich Mittelfeldspieler Marvin Wanitzek?

Am 16. Oktober 1952 fusionierten FC Phönix und VfB Mühlburg

Die Entwicklung des FC Phönix um die Jahrhundertwende ging übrigens weiter voran. Krönung war der Meisterschaftsgewinn 1909. In den 20er-Jahren besiedelte der Vorgängerverein des KSC erstmals den Karlsruher Wildpark. Danach folgten sportlich schwierige Jahre.

Der Phönix spielte nach dem zweiten Weltkrieg nur noch in der dritthöchsten Liga. Der VfB Mühlburg, damals in der Oberliga Süd, der höchsten Spielklasse, war sportlich zwar erfolgreicher. Beide Karlsruher Vereine waren aber finanziell angeschlagen.

Was folgte war am 16. Oktober 1952 die Fusion. Der Karlsruher Sport-Club von 1894 Mühlburg-Phönix e.V. erblickte das Licht der Welt.

Mehr zum Thema:
Maik Franz, Sean Dundee oder Emanuel Günther: BNN-Leser trafen ihre KSC-Helden.