Neuer Rasen Wildparkstadion, Mitarbeiter einer Spezialfirma verlegen den Rasen im Karlsruher Wildparkstadion
Neuer Rasen Wildparkstadion, Mitarbeiter einer Spezialfirma verlegen den Rasen im Karlsruher Wildparkstadion | Foto: Sandbiller

Wildparkstadion Karlsruhe

KSC bekommt neuen Rasen

Anzeige

Die 2. Bundesliga kann kommen: Seit Freitag hat das Karlsruher Wildparkstadion wieder einen neuen Rasen. Der alte, immerhin knapp fünf Jahre alt, hatte nach der erfolgreichen Drittliga-Saison ausgedient. Zwei Wochen haben die Arbeiten zur Rasenerneuerung nach Angaben des Karlsruher Tiefbauamts gedauert.

Gespielt werden kann auf der Stadionbaustelle im Wildpark allerdings noch nicht. „Bis der Sportrasen wettkampftauglich ist, sind noch mehrere Pflegemaßnahmen notwendig“, erklärt Michael Reinle, Bauleiter für Sportanlagen und Straßenbau, auf Anfrage der BNN. Das werde wohl noch vier Wochen dauern. Bis dahin müsse der Rasen unter anderem aerifiziert und vertikutiert werden. Dadurch soll er besser belüftet werden.

Kosten ähnlich hoch wie 2014

Verlegt wurde das Grün von einer Spezialfirma. Die Kosten für die Arbeiten trägt die Stadt. Auf welche Höhe sie sich belaufen, ist nicht bekannt. Sie sollen aber in einem ähnlichen Rahmen liegen, wie im Jahr 2014. Damals hatte die Stadt für die knapp 8000 Quadratmeter um die 115.000 Euro bezahlt.

 

Neuer Rasen Wildparkstadion wurde verlegt
Das Karlsruher Wildparkstadion hat seit Freitag wieder einen neuen Rasen. | Foto: Sandbiller

Damit kommt die neue Spielfläche gerade noch pünktlich, bevor der Karlsruher SC  – anlässlich seines 125. Geburtstags – die Erstligisten Hertha BSC und Sturm Graz aus Österreich zum Blitzturnier einlädt.

Bauarbeiten bei Südtribüne gehen weiter

Auch die weiteren Bauarbeiten im Wildparkstadion sind in vollem Gange. Eine Sprecherin des städtischen Eigenbetriebs „Fußballstadion im Wildpark“ teile auf BNN-Anfrage mit, dass aktuell die restlichen Arbeiten am Wall in der Südkurve laufen. Sobald diese fertig seien, könnten in der kommende Woche die Fundamentarbeiten für die neue provisorische Tribüne (ehemals Blöcke E1 bis E4) beginnen. Danach soll das Dach für die Nordtribüne errichtet werden.

obit